Teve212 – Bärtige Männer nicken

Steven Skrzybski legt vielleicht endlich das Stigma des Trainingsweltmeisters ab und zeigt sich beim 2:1 gegen FSV Frankfurt mit Tor und Vorlage sehr präsent. Und das gesamte Team zeigt eine Reife im Spiel, die nach dieser Hinrunde so nicht zu erwarten gewesen wäre. Norbert Düwel flippt aber weiterhin nicht aus und spricht trotz Platz 11 und 20 Punkten weiter von Abstiegskampf.


Foto: Matze Koch

On Air:

avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Gero Langisch Amazon Wishlist Icon
avatar Robert Schmidl Amazon Wishlist Icon
avatar Hans-Martin Sprenger Amazon Wishlist Icon

Intro

00:00:00

Begrüßung

00:00:59

Schienenersatzverkehr

00:02:27

Reservierte Wellenbrecher

00:06:06

Das 2:1 gegen den FSV Frankfurt

00:08:22

Düwel setzt beim 4-4-2 auf die flache Vier.

Das Paderborn-Omen

00:45:49

Union auf Hebräisch

00:50:27

Wikipedia-Eintrag.

Schallplatte von „Wir sind Union“ kommt später

00:53:48

Wir fahren nach Braunschweig und Outro

00:54:54

Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

Sofas in der Wuhle – Es geht um mehr als nur Public Viewing

Als am Montagmorgen das Telefon klingelte, hatte Georg schon so ein komisches Gefühl. Wer ruft schon am Pfingstmontag an? Und dann war da noch die Polizeimeldung vom Sonntag:

Aus bisher unbekannten Motivationsgründen hat sich heute früh eine größere Menschengruppe, die zum Teil maskiert war, unbefugt Zutritt zum Gelände eines Stadions in Köpenick verschafft. Gegen 6.30 Uhr rüttelten die rund 40 Personen am Eingangstor an der Straße An der Wuhlheide bis dieses nachgab und liefen dann in einen Fanblock. Dort nahm man mehrere Tische und drei Sofas auf, trug diese Gegenstände zum Ausgang und warf sie anschließend in das Gewässer der Wuhle. Dann flüchtete die Gruppe in Richtung Pyramidenbrücke. Ein Mitarbeiter der das Geschehen bemerkte alarmierte die Polizei. Eintreffende Beamte begaben sich in den nahegelegenen Mellowpark, wo einer der Randalierer wiedererkannt wurde. Nach der Personalienfeststellung des 28-Jährigen konnte er seinen Weg fortsetzen. Videoaufzeichnungen wurden gesichert und der Polizei übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Georg hatte in der vergangenen Woche seine Couch in der S-Bahn nach Köpenick gebracht, um sich einen besonderen Platz für das gemeinsame WM-Erlebnis im Stadion an der Alten Försterei zu sichern. Sein Sofa sollte eins von 750 bequemen Sitzmöbeln sein, die auf dem Rasen Platz finden.

Weiterlesen