Eine gute Nachricht und ein gesprächiger Anwalt

Es gibt sie noch die guten Nachrichten: Die Deutsche Bahn hat (aus welchen Gründen auch immer) ihren Widerstand gegen den Regionalbahnhof in Köpenick aufgegeben. Das teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung dem Abgeordnetenhaus mit. Aber bevor jetzt übermäßiger Jubel ausbricht: Es beginnt jetzt erst einmal ein neues Planfeststellungsverfahren. Es dauert also noch ein paar Jahre, bis wir vom Alex oder Ostkreuz mit der Regionalbahn zu Union fahren können. Ursprünglich sollte der Bahnhof bereits 2007 fertig sein, doch dann hatte die Deutsche Bahn plötzlich kein Interesse mehr. Was für den Sinneswandel gesorgt hat, ist nicht klar.

Weiterlesen