Die Union-Spieler wünschen ein frohes neues Jahr 2019

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins Jahr (und vielleicht wie bei mir in die Arbeitswoche). Die Berliner Medien machen bei Union größtenteils noch Pause. Und ganz ehrlich: So richtig Neues gibt es nicht zu berichten. Wir kennen die Kandidaten, die Union vielleicht verlassen werden (Simon Hedlund, Eroll Zejnullahu, Christoph Schösswendter). Wir wissen, dass es bis auf die Innenverteidigung keinen Mannschaftsteil gibt, der personell unter Druck steht. Wir haben die bisherige Saison mit der ungeschlagenen Hinrunde betrachtet. Wir haben eigentlich von allem und jeden etwas zum Umbruch im vergangenen Sommer gehört. Obwohl … die Bild/BZ schaut heute noch einmal zurück und stellt Oliver Ruhnert in den Mittelpunkt. Er hat als Manager Verantwortung (und durch eine glückliche Fügung nicht den Job beim VfL Wolfsburg) übernommen, einen Trainer geholt und neue Spieler ebenso. Doch er sagt, dass nicht nur die bereits am Ende des Jahres hervorgehobene Scoutingabteilung ihren Anteil gehabt habe, sondern auch Helmut Schulte.

Weiterlesen

Geduld ist gerade eine gefragte Tugend bei Union

Aus dem Forsthaus dringt weiter nichts zu Transfers. Wir erinnern uns, das Ken Reichel (von Braunschweig), Florian Hübner und Manuel Schmiedebach (beide von Hannover) im Anflug sein sollen. Nun ja:

Weiterlesen

Nein, Michael Parensen hat kein Instagram-Profil. Das ist fake

Union gewann das letzte Spiel der Tingeltour zum Saisonabschluss mit 9:1 gegen Türkiyemspor (Spielbericht und Fotos auf der Union-Website).

Weiterlesen

“Es reicht auch mal, wenn man dreckig gewinnt“

Es stimmt vieles nicht in dieser qualitativ vielleicht besten Union-Mannschaft aller Zeiten. Aber den Kampf und Willen kann ihr keiner absprechen. Auch nicht in wirklich schlechten Partien wie zuletzt in Braunschweig. Der 2:1-Sieg gestern gegen Sandhausen bot Ausschnitte von vielen Seiten, die das Team in dieser Saison gezeigt hat. Eine weiterhin beeindruckende Effizienz vor dem Tor beispielsweise. Union benötigte schon in der Hinrunde relativ wenig Möglichkeiten für eigenen Torerfolg, aktuell vor allem durch Steven Skrzybski der in einer beeindruckenden Form ist (teilweise völlig im Gegensatz zum Ergebnis-Trend). Ob der Ball zum 1:0 haltbar war? Ich war der Meinung, dass er ab dem Moment, als sich Skrzybski den Verteidiger etwas vom Hals geschafft hatte, nicht mehr zu verteidigen war. Dazu kommt, dass er sagte: “Ich wollte den Ball eigentlich auf die lange Ecke ziehen, habe ihn aber nicht mehr rumgekriegt.” Bei dem Tempo im Abschluss würde ich dem Torwart jedenfalls keinen Vorwurf machen.

Steven Skrzybski jubelt nach seinem Tor zum 1:0 gegen Sandhausen, Foto: Hupe/union-foto.de

Weiterlesen

Felix Kroos verliert gegen sich selbst im Tischtennis und wird dafür von seinem Bruder aufgezogen

Sportliche News gibt es heute nicht, da der gestrige Tag frei war. Wer da auf mehr Infos hofft, muss heute 13 Uhr bei AFTV zur Spieltagspressekonferenz mit Jens Keller reinschalten. Ich gehe allerdings davon aus, dass er uns zu Akaki Gogia nur sagen wird, dass sie alles probieren, dass er am Freitag spielen kann. Würde mich aber nicht wundern, wenn der Neuzugang noch eine Pause bekommt und Hedlund nach seinem starken Spiel vom Samstag noch einmal von Beginn an ran darf.

Weiterlesen

Felix Kroos hat es einfach drauf

Heute um 13.30 Uhr gibt es bereits die Pressekonferenz zum Spiel gegen 1860 am Freitag Abend (live auf AFTV). Ich bin sehr gespannt, wie Trainer Jens Keller das eigene Team gegen eine spielerisch seit der Winterpause teilweise sehr verbessert auftretende Mannschaft aus München einstellen wird. Aber das werden wir in der PK sicher noch nicht erfahren.

Über dieses Bild habe ich übrigens sehr gelacht:

Weiterlesen

Union gegen Fürth oder jede schlimme Serie geht noch schlimmer

Auf der Pressekonferenz verkündete Norbert Düwel über Maxi Thiel und Fabian Schönheim, die nach ihren Verletzungen wieder im Mannschaftstraining sind: “Es besteht die Möglichkeit, dass beide mit an Bord sind.” (BZ/Morgenpost) Wenn überhaupt sehe ich beide im 18er-Kader, aber nicht in der Startelf. Es gibt Trainer, die sagen, dass Spieler ungefähr die Zeit ihrer Verletzung benötigen um wieder bei 100 Prozent zu sein. Soweit würde ich vielleicht nicht gehen. Denn Das ist sicherlich bei jedem Spieler unterschiedlich. Aber mein Gefühl (bestes Argument 😜) sagt mir, dass es noch zu früh für beide ist.

Zum angeblichen Thema Lauffaulheit: Die addierten Laufkilometer eines Teams sagen nichts über Laufwege aus. Das ist genauso wie die Prozentzahl beim Ballbesitz. Wichtig ist, was mit dem Ballbesitz angefangen wird. Und wichtig ist, wie gelaufen wird. Sprints, Passwege zulaufen, selbst aus dem Deckungsschatten herauslaufen, um anspielbar zu sein. Sieht auch Düwel so (BZ/Bild):

In dem Fall habe ich es als Lauffaulheit beschrieben. Ich meinte damit aber nicht unbedingt nur die Anzahl der Kilometer, sondern die Bereitschaft, die richtigen Wege im richtigen Moment zu gehen. Die war nicht vorhanden. Wir haben uns selbst die Räume zu gelaufen!

Ihr wolltet schon einmal alles über die schlimme sportliche Serie gegen Fürth lesen? Dann ist der Kurier für euch heute Pflicht. Neun Spiele haben Union-Fürth seit 2009 gespielt. Für die Rot-Weißen sind dabei herausgesprungen: Zwei Punkte bei 5:20 Toren. Die gesamte Statistik gegen Fürth gibt es im Union-Archiv. Und jetzt ist Fürth seit sieben Partien ohne Sieg. Oh man, das kann nur schief gehen. Aber zum Glück steht ja nicht die Statistik auf dem Platz.

Union jetzt auf Instagram

Ich freue mich, dass mein Verein den Weg zu Instagram geschafft hat. Als 1.fcunion sind die Guten jetzt dort unterwegs und der erste Tag gestern hat schon Spaß gemacht.

 

Was mich bei Instagram im Gegensatz zu Twitter wirklich irritiert: Was ist denn das Hashtag zu Fotos mit Unionbezug? Bei Twitter werde ich unter #fcunion ganz gut bedient. Bei Instagram dagegen völliges Durcheinander: #eisern #fcunion #unionberlin #eisernberlin #dieeisernen

Mehr Hashtagdisziplin bitte …

Die Sonntagsplanung

13.30 Uhr ist Anstoß in Fürth auf dem ehemaligen Ronhof. Wer Lust auf Live-Fußball hat und es nicht nach Franken schafft, kann 13.30 Uhr den letzten Auftritt unserer U23 im Stadion an der Alten Försterei sehen. Es geht gegen den SV Babelsberg.

Ich wäre ganz froh, wenn das Spiel nicht so ablaufen würde, wie das Pokalspiel unter der Woche zwischen den Potsdamern und Cottbus (Fotos vom Spiel und dem Polizei-Einsatz dabei und danach).

Falls ihr zu der Zeit in Lychen seid und jemanden seht, der emotional auf sein Tablet starrt, dann bin ich das und schaue die Zweitliga-Partie auf SkyGo.