Neunzig Minuten heile Welt.

Bin ich eigentlich die einzige, die bei Spielen im Zoschke jedesmal denkt: “Oh, wie bei uns früher!”,  kurz nachrechnet, zu dem Schluss kommt, dass “früher” weniger lange her ist als … na sagen wir mal: Smells like Teen Spirit von Nirvana und dann staunt, wie schnell die Welt sich dreht? Ich liebe das Zoschke sehr, samt der Butterblumen auf den Stufen. Dass man mit dem Arsch auf der Rasenkante sitzt (also: ich, wegen der Fotos). Es ist genau diese Nähe, die bei uns so schleichend abhanden kommt. Weil 2000 Leute halt doch einfacher unter einen Hut zu bringen sind als 20.000. Will ich zurück in die Oberliga? Glaube nicht. Aber immer mal ins Zoschke, zum erden.

Sonntagsausflug nach Lichtenberg.

Ein Sonntag in Berlin-Lichtenberg. Im ersten Testspiel nach Trainingsauftakt gastierte der 1.FC Wundervoll beim Sechstligisten Lichtenberg 47, auf den ebenso wie auf das Hans-Zoschke-Stadion bereits ein Loblied gesungen wurde. 2.412 Zuschauer sahen ein standesgemäßes 5:0.

Viel wichtiger als das Spiel war der unmittelbare Kontakt zu den Spielern. Außerdem war während des Spiels genug Zeit, sich zu zeigen und zu reden. Ein Sonntagsausflug irgendwie. Sehr entspannt.

Uwe Neuhaus und Daniel Volbert (Lichtenberg 47) im Nachgespräch

[audio:http://www.textilvergehen.de/audio/2011_06_19_li47_union_pressegespraech.mp3]