#355 – Der Gogiator schlägt wieder zu

Union spielt in Magdeburg 1:1 und wir diskutieren, ob wir uns über das Ergebnis angesichts des Spielverlaufs freuen sollen oder nicht. Und was das Ganze mit der Serie an ungeschlagenen Spielen zu tun hat. Außerdem erklärt uns Daniel, wie viel der Panikmache vom Vorfeld tatsächlich der Wahrheit vor Ort entsprach und warum Fußballrasen es in Magdeburg schwer haben.

Akaki Gogia nach seinem Tor zum 1:0, Foto: Matze Koch

Links:

On Air:

avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Daniel Roßbach Eiserne Ketten PayPal Icon Amazon Wishlist Icon Flattr Icon
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

Auch für die längste Ungeschlagen-Serie gibt es keine Extra-Punkte in der Tabelle

Nach dem 1:1 in Magdeburg wird immer wieder herausgestellt, dass Union jetzt auch im 16. Spiel ungeschlagen sei. Das ist natürlich schön und es erzeugt sicher auch den nötigen Respekt beim Gegner. Allerdings bringt das nicht zwangsläufig Punkte, weil Union mit dem Unentschieden nun bereits das 10. Remis geholt hat. Zehn Spiele, aus denen nur 10 von 30 Punkten heraus sprangen. Auf die Ungeschlagen-Serie kann man sich aufgrund dieser Zahlen ein Ei pellen. Mehr aber auch nicht.

Weiterlesen

Union ist auswärts nur Durchschnitt. Und deshalb ist das Magdeburg-Spiel so wichtig.

Mal von dem ganzen Sicherheitsaspekt, der die Partie des 1. FC Union beim 1. FC Magdeburg etwas zu überlagern drohte, hat das Spiel für beide Teams eine so große sportliche Bedeutung, weil es kurz vor Weihnachten noch einmal den entscheidenden Trend setzen kann, der dann die Winterpause mental bestimmt. Union ist zwar in der Liga bisher ungeschlagen, hat aber auswärts vor allem Unentschieden geholt (6 Stück und nur 1 Sieg). In der Auswärtstabelle reicht es bei  7:6 Toren in 7 Spielen nur für Platz 10. Für Urs Fischer gilt es, mit einem Sieg oben dranzubleiben und langsam etwas Platz zur Konkurrenz nach unten zu schaffen. Und gleichzeitig wirklich der Atem im Nacken von Hamburg und Köln zu sein. Der Kurier beschreibt diese Ausgangssituation sehr schön.

Bild: via Kicker.de

Weiterlesen

Panikmache via E-Mail und Whatsapp, wenn Besonnenheit angebracht wäre

Jahrelang argumentieren wir alle gegen Vorverurteilung und Panikmache im Rahmen von Fußballspielen. “Fußballfans sind keine Verbrecher” und so weiter. Und dann gibt es vor der Partie in Magdeburg plötzlich eine E-Mail aus dem Umkreis des Wirtschaftsrates, deren Urheber laut Union angeblich nicht mehr ermittelbar sei (wir wissen jedoch alle, wie E-Mail funktioniert), die vor Sodom und Gomorrha in Magdeburg warnt, Sicherheitskräfte hätten die Stadt aufgegeben und bei Überschreiten der Landesgrenze solle man mit dem Auto nicht mehr anhalten, um auf Klo zu gehen. Ich übertreibe hier jetzt maßlos, weil ich diese Mail und vor allem eine kursierende Whatsapp-Nachricht, die ähnliche Panik verbreitet für den größten und gefährlichsten Schwachsinn halte, der in jüngerer Vergangenheit bei Union in Umlauf gebracht wurde. Das hat ungefähr den Wert, als wenn sich ein Bürgermeister aus einer württembergischen Kleinstadt in Berlin nicht sicher fühlt, weil hier nicht 17 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt werden.

Schlagzeilen zur veränderten Fahrt des Wirtschaftsrates, Montage: Textilvergehen

Weiterlesen

Union und Magdeburg warnen sich gegenseitig vor den Qualitäten des anderen

Erst am Sonntag geht es gegen Magdeburg. Im Kurier warnt Innenverteidiger Marvin Friedrich vor FCM-Stürmer Christian Beck. Umgekehrt geht es den Magdeburgern, die in der Bild Stellung nehmen zu Unions Defensive. So lange die Spieler während der Partie nicht in Ehrfurcht voreinander erstarren, ist ja alles gut.

Weiterlesen

Die Zeit, in der es immer auch um Wechsel geht

Jetzt, wo die Bedrohung eines Abstiegs in den meisten Köpfen und viel mehr möglichen und wahrscheinlichen Tabellenrechnereien weniger akut ist, bricht die Zeit an, mit der aktuellen Situation eines Spielers immer auch Spekulationen um seine vertragliche Zukunft zu verbinden.

fürstner-koch

Heute in diesem Sinn Thema: Stephan Fürstner (und 1860), Photo: Matze Koch

Weiterlesen

Jan Glinker hat jetzt sein eigenes Lied bekommen

In der Vorbereitungszeit schaue ich mir wir wirklich alles mögliche an. Zum Beispiel dieses kurze Video, das die Spieler im großen Abkühlungsbecken am Strand zeigt:

Weiterlesen

Union kommunizierte den Kapitänswechsel nicht, weil es ihn nicht gab

Gab es einen Kapitänswechsel bei Union? Und warum sagte der Verein nichts zu dem Thema? Das war das Thema gestern. Letztere Frage lässt sich jetzt zumindest einfach beantworten: Der Verein sagte nichts dazu, weil sich an der Kapitänsfrage offiziell gar nichts geändert hat. Felix Kroos bleibt Kapitän. Und damit ist auch die erste Frage beantwortet.

Weiterlesen

Teve303 – Union-Bettwäsche im Bayern-Internat

Wir haben vor dem Spiel gegen Braunschweig eine Sonderfolge für die Rubrik Einmal Unioner, Immer Unioner aufgenommen und mit Björn Kopplin gesprochen. Der Verteidiger hat von 1995 bis 2004 in der Union Jugend und zwischen Januar 2013 und Mai 2015 37 Mal für die erste Mannschaft gespielt und ist mittlerweile beim dänischen Verein Hobro aktiv - der als Aufsteiger überraschend erfolgreich ist.

Fotos: Matze Koch

Wir haben vor dem Spiel gegen Braunschweig eine Sonderfolge für die Rubrik Einmal Unioner, Immer Unioner aufgenommen und mit Björn Kopplin gesprochen. Der Verteidiger hat von 1995 bis 2004 in der Union Jugend und zwischen Januar 2013 und Mai 2015 37 Mal für die erste Mannschaft gespielt.

In unserem Interview spricht Björn darüber, wie es ihn mittlerweile nach Dänemark zu Hobro IK verschlagen hat, seine Beziehung zu Union und wie er mit Union-Bettwäsche im Bayern-Internat negativ aufgefallen ist.

Außerdem geht es um seine Zeit bei Preußen Münster, wo er trotz Stammplatz nur ein Jahr blieb und ein aus den falschen Gründen gescheitertes Engagement in Magdeburg. Björn spricht über Trainingsspieler und das Niveau der dänischen Ligen, die Ziele, mit denen er zu Hobro gegangen ist, den Kontakt zu Unions dänischer Fraktion und den Höhenflug, auf dem sich seine Mannschaft momentan befindet.

Dass er mit der Frage nach dem Einsatz vonStatistiken beim Konkurrenten Nordsjaelland nichts anfangen kann liegt an der Frage, in der ich sie mit den Money-Ball-Anhängern vom FC Midtjylland verwechselt habe, auf die er zu sprechen kommt.

Videolinks:

On Air:

avatar Daniel Roßbach Eiserne Ketten PayPal Icon Amazon Wishlist Icon Flattr Icon
avatar Tim Pritlove Amazon Wishlist Icon
avatar Björn Kopplin
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

Wunschlose

Es passiert nicht allzu viel nach einem Pokalspiel, das etwas Stirnrunzeln verursacht hat, aber ansonsten wohl doch recht schnell zu den Akten gelegt wird.

stevie-dauschi

Steven Skrzybski übermittelt Martin Dausch nach dem Spiel die Grüße der Union Fans, Photo: Matze Koch

Weiterlesen