In Bochum hat nicht viel zum Aufstieg gefehlt – und es ist noch nicht vorbei

Viel Union hat nicht gefehlt, um dieses Auswärtsspiel als einen der spektakuläreren Glanzmomente in die Geschichte des 1. FC Union eingehen so lassen. Hätte Suleiman Abdullahi seine Chance in der sechsten Minute der Nachspielzeit genutzt, um die Aufholjagd der Mannschaft zu krönen… Naja, das ist nicht passiert. Und so endet der planmäßige Teil von Unions bester Zweitligasaison auf Platz 3 und mit zwei Spielen gegen Stuttgart um den Einzug in die Bundesliga.

Natürlich können wir dieses Spiel auch rational analysieren. Wir können uns fragen, ob Union vor der wieder mal nötigen, aber eben auch druckvollen, Harakiri-Schlussoffensive wirklich genug Chancen kreiert hat. Urs Fischer sagte nach dem Spiel, dass er mit den Gelegenheiten, die seine Mannschaft hatte, durchaus zufrieden war. Es hätte dann nur mehr Effizienz gebraucht, diese Chancen zu nutzen, sagte Unions Trainer nach dem Spiel.

Dazu kann man allerdings auch durchaus andere Ansichten haben. Denn eigentlich fällt es Union schon die gesamte Saison über eher schwer, spielerisch gegen geordnete Defensiven zu klaren Chancen zu kommen (seien es tief stehende Gegner oder solche, die wie Bochum im Pressing viel Druck ausüben). Aber angesichts dieser Schwäche – einer für diese Saison umfassend neu-formierten Mannschaft – ist das Ergebnis eines potentiellen Aufstiegsplatzes auch wieder umso besser.

Deutlich mehr ärgerte sich Urs Fischer über die Weise, in der Union Bochum zu den beiden Gegentoren kommen ließ. Gerade das 2-0 (ein ebenso klarer wie ‘softer’ Elfmeter) war eine Verkettung von sehr schlechten Entscheidungen von Grischa Prömel. Als er dann mit dem 2-1 Unions Aufholjagd eingeleitet hat, freute mich das für ihn, gerade weil er offensichtlich bemüht war – eher zu sehr.

Ich wusste ansonsten gestern nach dem Spiel zwischen Enttäuschung, dann nicht erfüllter unverhoffter Hoffnung und Stolz auf diese Mannschaft und diesen Verein nicht so ganz, wohin mit mir. Und ein bisschen ging das auch der Mannschaft so. Während Rafal Gikiewicz doch eher am Boden zerstört wirkte ob des vergebenen Matchballs, machte Christopher Trimmel einen aufrichtig optimistischen Eindruck. Es steht zu hoffen, dass es ihm und dem Team insgesamt gelingt, sich bis Donnerstag von dieser Einstellung zu überzeugen.

Die GoalImpact-Statistik, nach der Union gestern eine knapp 20%ige Chance auf Platz 2 hatte, sieht die Relegation übrigens 50-50.

Die Berichte der Berliner Medien

Photos vom Spiel gibt es bei Turus und Union in Englisch.

Ein Schritt hin zum Aufstieg

Die Union-Frauen haben sich gestern den Meistertitel in der Regionalliga mit einem 3-2 Sieg gegen Magdeburg gesichert und stehen damit in der Aufstiegs-Relegation für die 2. Bundesliga.

Wie geht es jetzt weiter

Heute gibt es die Tickets für die Relegationsspiele: Für das Hinspiel in Stuttgart für Mitglieder online ab 11 Uhr. Außerdem wird es wieder eine Live-Übertragung im Stadion geben. Für das Heimspiel am kommenden Montag haben zunächst Dauerkarten-Inhaber*innen ein Vorkaufsrecht an ihrem Platz. Ab Mittwoch können dann alle anderen Mitglieder Karten kaufen.

Da wir in Bochum waren, können wir über das gemeinsame Schauen im Stadion an der Alten Försterei diesmal nur dieses Fazit weitergeben:

Und wer sich übrigens für die Relegation schon einmal die richtigen (roten) Klamotten für das Wetter am Donnerstag heraussuchen will:

Und sonst so

Die Taz hat sich das Saison-Finale zum Anlass genommen, zu vergleichen, wie Union und der BFC mit ihrer (ostdeutschen) Geschichte umgehen.

24 Gedanken zu „In Bochum hat nicht viel zum Aufstieg gefehlt – und es ist noch nicht vorbei

  1. Guten Morgen,
    So richtig weiß ich im Moment auch nicht wohin mit meinen Gefühlen! War echt ne Achterbahn und das nicht nur beim Spiel! Viele tolle Leute auf dem Weg und in Bochum getroffen oder neu Kennengelernt. Dann ein Versuch von VfL-Ultras mir mein Hut zu klauen mit ne kleinen Rauferei. Aber abschließend gemeinsam mit Unioner und Bochumer noch ne Beruhigungsmittel-Currywurst gegessen. Es war alles dabei! Eisern!

  2. Man war das knapp gestern. Könnte aber am Montag zu Hause umso schöner werden.

    Hätte da mal’ ne Frage für den Podcast ;):

    -was ist mit Manuel Riemann los? Ist der immer so (sch****) oder hat der nur mit uns ein Problem?

    -wie findet ihr, dass unser Unioner des Jahres und Mentalitätsmonster in den sozialen Medien (Twitter) Aktionen seiner Mitspieler kommentiert? Für mich ein no-go, sry to say.

  3. Ich auch immer noch hin und her gerissen. Ich war nach dem Spiel leer. Vielleicht hat sich Urs vercoacht. Ohne schnelle Außenspieler anzutretten. Nur hoch rein und auf zweite Bälle warten. Ich finde es immernoch die Falsche Taktik.

    Wenn die Spieler so ausgelaugt sind wie ich, kann Stuttgart mit der A-Jugend antretten.

  4. Zum Thema “vercoacht. Ohne schnelle Außenspieler”: Bin auch am Zweifeln, ob die Doppelspitze zur Dauerlösung werden sollte. Gegen Bochum noch nachvollziehbar, aber gegen Stuttgart sollte man vielleicht eher zur Taktik des Saisonbeginns (massive Defensive, Außenverteidiger nicht so weit vorn platziert und schnelle Offensivkräfte für Konter) zurückkehren – was sagen die Taktiknerds?

  5. Zum Public Viewing:
    Tolle Sache, scheint ja auch sehr gut angenommen worden zu sein. Leider war die Organisation des Zugangs an der Waldseite eine Katastrophe. Tausende Menschen weit über eine Stunde dort in der prallen Sonne so warten zu lassen, ist absolut nicht ok. Es waren viele ältere Menschen und Kinder dabei. Mindestens eine Person hatte einen Kreislaufzusammenbruch und nur durch die engagierte Hilfe der umstehenden Unioner waren die Sanitäter in ein paar Minuten da. Wenn die hintanstehenden Leute, zum Beispiel durch ein frühes Tor Unions und den zu hörenden Jubel, nach vorne drängen, hätte das übel ausgehen können. Die ganzen Menschen durch dieses eine schmale Tor zu führen, war eine ganz schlechte Idee. Zumal die Vorfreude um uns herum natürlich durch Frust und Empörung abgelöst wurde. Nicht wenige haben aufgegeben sind einfach gegangen.

    Nun kann man argumentieren, dass Union den Ansturm einfach unterschätzt hat. Meiner Meinung nach wurden schon über 10.000 Besucher erwartet. Die alle in einer Stunde durch ein einziges Tor zu führen und zu kontrollieren, kann nicht funktionieren! Das hätte vorher klar sein müssen. (Zumal die Kontrollen ein absoluter Witz waren. Ich wurde nicht zwei Sekunden abgetastet. Dann kann man das auch bleiben lassen. Wahrscheinlich eine gesetzliche Auflage oder so…)

    Dennoch wurde einfach viel zu spät reagiert. Warum wurde der Einlass nicht viel früher gestartet? Warum wurde nicht das zweite Tor auf der Waldseite geöffnet?

    Wir waren 14:10 Uhr an den Containern und 15:40 Uhr erst im Stadion. Das kann nicht sein! Ich hoffe sehr, dass für das nächste Mal die richtigen Konsequenzen gezogen werden, denn die Idee ist toll.

  6. Als mehr Unioner im Wald entgegengekommen sind als hin zum PW haben wir umgedreht! Im CBC haben wir dann von Beginn an wenigstens (entspannt?) das Spiel gesehen!
    Meiner Meinung nach geht so eine Veranstaltung nur im Stadion- alles andere ist gefährlich vor allem für die kleinen Fans!
    u.n.v.e.u.

  7. Ich hab um 14:00 mal kurz vorbeigeschaut und bin dann sofort wieder nach Hause, weil abzusehen war, dass das Public Viewing ne “Katastrophe” wird ;-)

  8. @Gorilla, der Riemann scheint nur mit uns ein Problem zu haben. Ist mir schon seit längerem aufgefallen.
    Spätestens seit dem geilen Eigentor Bochums im Zuckertor an der AF waren wir bei dem unten durch.

    Es ist befremdlich zu hören das Fischer wieder die Hand über die Mannschaft hält und zufrieden ist. Fast 70min war das gestern gar nix.

  9. Das ist ne schweizermentalität… sie haben nie gelernt auch mal zu sagen “das war einfach sch..”….
    Aber im großen und ganzen… reicht es nunmal nicht nur 15min zu drücken… schauen wir mal was uns in Stuttgart erwartet… Ich erwarte eigentlich nicht viel… Da diese NIEDERLAGE einfach zu tief drin sitzt und sich da wieder rauszuholen 🤷‍♂️… Die Hoffnung stirbt zuletzt
    Eisern ❤️⚪⚽

  10. @Bronco: gestern direkt nach dem Spiel sah das tatsächlich nach einer großen Enttäuschung aus, was Fischer in der PK auch bestätigte (“große Leere”). Aber eine direkte Schlussfolgerung für Donnerstag daraus abzuleiten, halte ich für verfrüht: neues Spiel, neues Glück! Und dazu kommt noch die Meldung zum Trainerwechsel beim VfB, die uns sicher in mehrfacher Hinsicht hilft… ;)
    Und eine Übermannschaft ist der VfB mit seinen 28 (!) Punkten sicher nicht.

    Für den podcast zum Spiel wünsche ich mir, dass die fatalen (individuellen) Fehler, die zu den Gegentoren führten, ausführlich besprochen werden. Wieso fühlte sich niemand für Losilla zuständig? Was macht Prömel da eigentlich? Wie kann einem Profi, der schon 1000mal eine solche Situation hatte, so reagieren (Laufweg/ Klärungsversuch und dann noch das (unnötige) Foul)? Wieso wechselt Urs Fischer wieder Kroos und Schmiedebach aus und nicht mal jemand anderen? Wieso hat Andersson momentan eigentlich eine Einsatzgarantie?

    Boah werden das noch lange Tage bis Montag Abend….

  11. Wer von uns hätte vor der Saison den dritten Platz nicht sofort unterschrieben. Die Entäuschung war gestern trotzdem schwer zu verdrängen, 1 Tor, 1 Punkt und wir wären gestern alle Fassungslos gewesen. Das Spiel nach vorne ist in dieser Saison nicht das Beste gewesen, und doch ist noch nichts verloren. Also alles auf Rot am Donnerstag und Montag 🇲🇨 Und wenn es nicht klappt, greifen wir nächste Saison wieder an. Und da die Verantwortlichen hoffentlich die richtigen Schlüsse aus der Saison ziehen ist mir nicht Bange um unseren Verein. Eisern 🇲🇨 Und ganz herzlichen Dank an die Drekis, für diese schöne Auswärtsfahrt ( wo du auch spielst ja wir folgen Dir 💪)

  12. Vielleicht könnte Daniel ja doch mal was zu diesem System mit 3 defensiven zentralen MF und 2 Stürmern schreiben, erschließt sich mir einfach nicht…

  13. Man Leute, das war ein Grottenkick gestern:
    20 min. Fussball spielen, in so einem wichtigen Spiel?! Als hätten die nicht begriffen um was es geht (gehen könnte)
    Freie Tage für die Spieler um den Kopf frei zu kriegen!? Ist schon eher ein Witz. Und dieses ewige Wolfühlgesülze von Fischer ist doch nicht mehr auszuhalten. Die brauchen einen Arschtritt und kein “ach, die haben doch gar nicht so schlecht gespielt” Gelaber. Wie kann man sich nach so einer dämlichen, dummen Niederlage noch hinter die Mannschaft stellen? Oder mal die Schuld bei sich selber suchen, wäre mal ein guter Anfang Herr Fischer.

  14. @Karlkreuzberger: Streng genommen wars aber ein Unentschieden :)

  15. @Basti: aber eine gefühlte Niederlage, das zählt mind. doppelt :-)

  16. Man kann zu dem beständigen Abfackeln der Rattengift-Stängchen ab Halbzeit 2 auch mal ein ehrliches und kritisches Wort sagen. Um mich herum haben reihenweise Leute über diesen Irrsinn mit dem Kop geschüttelt. Man muss das nicht auch noch durch vermeintlich schöne Fotos hochleben lassen.Wir hatten gestern einfach nur Schwein, dass der Wind günstig stand.

  17. ich hab dazu eine differenzierte Meinung (teilweise schönes Stimmungselement, das eins-nach-dem-anderen-vor-sich-hin anzünden fand ich etwas bemüht). War aber für mich nicht eins der Hauptthema. Dass das in einem hinten mit Glas geschlossenem Stadion bei anderer Windrichtung nicht so eine gute Idee gewesen wäre, würde ich sofort unterschreiben

  18. @Basti Na ja, er vertritt meine Auffassung: Unentschieden heißt, beide haben verloren.

  19. Ich gehöre nicht der Fraktion an, die denkt Union müsste sich durch die Liga schiessen. Die Spiel nach vorne war in dieser Saison nicht die Stärke von Union. Das wir dennoch die Chance besitzen aufzusteigen ist ein Verdienst der gesammten Mannschaft. Da finde ich das „ Andere“ Gesülze nicht gerade tugendhaft. Hamburger Modell mal anders. Eisern ! Kalte Pyrotechnik 🧨 ist ein guter Ansatz um Hern Draghi etwas zu versöhnen, aber ohne ist sch…..e 😉

  20. Überraschend: noch gibts in allen Kategorien Karten für Stuttgart.
    Für viele dann vielleicht doch zu kurzfristig.

    Ich bin irgendwie sauer und enttäuscht wegen gestern. Bochum hat 1 richtige Chance und macht zwei Tore. Warum nicht gleich mit Gogia und Abdullahi …. naja jetzt hilft wohl nur nach vorne gucken.
    @Daniel: kommt uns Stuttgart mit der Spielweise entgegen?

  21. erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht, wie man eine “differenzierte Meinung” dazu haben kann, andere zu vergiften.

  22. @TimoEis Ich weiß es nicht so richtig, ehrlich gesagt hab ich wenig Stuttgart über lange Strecken sehen können. Die Ausgangsposition als Außenseiter könnte Union aber schon ganz gut passen.

    übrigens gibt es Stehplatz-Karten grade nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.