Union zwischen Glückseligkeit und Gespannt-sein

An diesem Feiertag mitten in der Woche steht auch Union gefühlsmäßig noch zwischen der immer noch glückseligen Rückschau auf das Spiel gegen Hamburg und der gespannten Erwartung der Fortsetzung in Darmstadt. Die BZ stellt sich da die überraschende Frage: “Steigt Union als HSV-Besieger jetzt tatsächlich auf?”

A propos gespannte Erwartung von Auswärtsspielen: Für das Spiel in Bochum am letzten Spieltag gibt es jetzt doch noch mehr Tickets. Deren Verkauf findet Donnerstag um 11 Uhr nur online an Vereinsmitglieder und mit einem Ticket pro Person statt (Infos von Union).

Wie der VfL schreibt, habe man sich auf weitere Karten für Unionerinnen geeinigt, um einerseits deren Interesse gerecht zu werden, andererseits “einer größeren Fan-Durchmischung entgegenzuwirken.” Ob die mit diesen zusätzlichen Karten verhindert wird, ist etwas fraglich, genau wie ob sie überhaupt verhindert werden sollte.

Durchaus ärgerlich ist, dass diese Karten in den Blöcken neben dem eigentlichen Gästeblock teurer sind als normalerweise (25 statt 16 Euro). Wenn ich Bochums Statement und Ticketangebot richtig verstehe, gibt es durch die Erweiterung des Gästeblocks Tickets einer günstigeren Kategorie, in die diese Plätze normalerweise fallen, für Bochumer Heim-Fans nicht mehr, weshalb der Verein andere Plätze im Stadion billiger anbietet (16 oder 18 statt 30 Euro in Block I).

Frauen

Heute stehen nicht nur für Unions Frauen die Finals um den Landespokal an (ab 12:30 in Zehlendorf – warum eigentlich das?), sondern auch das DFB-Pokal-Finale zwischen Wolfsburg und Freiburg.

Vor diesem Spiel kritisiert Almuth Schult, die Torhüterin Wolfsburgs und der Nationalmannschaft, fehlende und schlechter werdende Unterstützung des DFB für den Frauenfußball (Spiegel).

Quattrex

Quattrex, die Investment-Firma, mit der auch Union Beziehungen hat, spielt gerade eine große Rolle beim Versuch des 1. FC Kaiserslautern, die Lizenz für die nächste Saison in der 3. Liga zu bekommen. Dazu fehlen nach Berichten des Kickers mehrere Millionen Euro, die unter anderem aus weiteren Quattrex-Krediten kommen sollen.

Außerdem haben dafür die Fans des Vereins über eine Million Euro gespendet.

Und überhaupt, Kaiserslautern: Dort gibt es auch noch einen heftigen Machtkampf innerhalb der Vereinsführung. Und der Kicker berichtet heute weiter, dass für den Verein aus der Region ein Investitionsangebot von dem Immobilien-Unternehmer Flavio Becca vorliege. Dafür, dass es zu diesem Investment wirklich kommt, müsste aber möglicherweise zunächst die Satzung so geändert werden, dass der Investor schneller mehr Einfluss erhält.

Und sonst so

Der für sein konsequentes Handeln gegen Rechtsextremismus berühmte Nordostdeutsche Fußballverband (nicht) hat die Strafe gegen den Chemnitzer FC für dessen Ehrung eines Neonazis im Stadion bekannt gegeben. Demnach wird für ein Spiel die Südtribüne in Chemnitz gesperrt. Das Urteil “berücksichtigt, dass der Chemnitzer FC bereits einschneidende Maßnahmen ergriffen und sich deutlich von den Geschehnissen distanziert hat, weshalb von weiteren Sanktionen abgesehen werden konnte.”

Diese Einschätzung ist relativ absurd, wenn man sich daran erinnert, wie wenig einheitlich, schnell und konsequent sich der CFC einerseits nach der Ehrung für einen Neonazi durch sein Stadion verhalten und dagegen positioniert hat (bis hin zu der eher lächerlichen Trikot-Aktion “Farbe bekennen: Himmelblau”). Und vor allem, wenn man beachtet, dass der Verein in diese Aktion ja involviert war, und es sich beileibe nicht nur um “Zuschauervorkommnisse” gehandelt hat. Das Urteil kommentiert die taz: “Der Regionalverband hat jämmerlich versagt.”

Ebenfalls in der taz liest sich noch ein anderer Kommentar über ein Sportgerichtsurteil, ebenfalls zu einem Vorfall in Sachsen, diesmal aber vom dortigen Landesverband. Der hat nach Vorwürfen homophober Beleidigungen kein sanktionswürdiges Verhalten erwiesen gesehen.

Aufruf

Und zum Schluss noch ein Aufruf der Union-Stiftung: Am Samstag soll in Köpenick an der Wuhle eine Aufräum-Aktion von Unionern stattfinden. Daran soll auch Unions B-Jugend-Mannschaft teilnehmen.

Treffpunkt dafür ist das Pokalsieger-Denkmal am Samstag um 9:00 Uhr.

18 Gedanken zu „Union zwischen Glückseligkeit und Gespannt-sein

  1. “Quattrex, die Investment-Firma, mit der auch Union Beziehungen hat, spielt gerade eine große Rolle beim Versuch des 1. FC Kaiserslautern, Außerdem, die Lizenz für die nächste Saison in der 3. Liga zu bekommen.” Kannst du den Satz korrigieren? Danke! :)

    Aufräumaktion? Da bin ich selbst beim Subbotnik aktiv. :(

  2. wo findet man in der Liga denn sonst so Sitzplätze für 16 €??? ich glaube nirgends… also nicht gleich polemisch werden und äpfel mit birnen vergleichen, zumal Bochum seine in G und H bereits verkauften tickets in andere, höherpreisige Kategorien für uns (!) umsetzen muss (was übrigens dort natürlich das erwartbare gezeter ausgelöst hat; siehe vfl-forum).

    wie man zum Thema quattrex mit dem finger auf andere zeigen, aber zur eigenen Beziehung angestrengt schweigen kann, wird mir ehrlich gesagt ewig unverständlich bleiben. aber ich habe ja auch vom verein auch noch keine Ehrennadel bekommen :-)

  3. Also, was genau ist denn polemisch an dem was ich geschrieben habe?

    und ich meine mich zu erinnern, dass wir in den letzten wochen hier ungefähr fünf Mal über Union und Quattrex geschrieben haben. Ich weiß also auch nicht so ganz, was du mit angestrengt schweigen meinst. Und eine Ehrennadel habe ich übrigens auch nicht.

  4. “Durchaus ärgerlich ist, dass diese Karten in den Blöcken neben dem eigentlichen Gästeblock teurer sind als normalerweise (25 statt 16 Euro).”
    Sitzplätze aus dem regulären Kontingent für Gäste kosten in Bochum laut offiziellem Aushang (https://www.vfl-bochum.de/fans/heimspiele/tickets/ticketinfos/) immer 25 €. Das zusätzliche Kontingent, dass wir nun erhalten, gibt es normalerweise gar nicht für Gäste. Nebenbei: In welchem Zweitligastadion hast du jemals für einen Sitzplatz 16 € bezahlt? Wenn, dann muss das schon sehr lange her sein…
    5 mal auf Berichte anderer verweisen, ohne selbst eine eigene Meinung zu äußern, ist für mich “schweigen”.
    Und die “silberne Ehrennadel” gab es für das Textilvergehen insgesamt.

  5. @mario draghi Die silberne Ehrennadel hat Daniel zwar verdient, aber ausgezeichnet wurde 1) unser Podcast, und 2) konkret in der Besetzung von 2016. Quattrex wurde hier immer wieder eingeordnet. Es ergibt keinen Sinn, das täglich wieder hervorzukramen, wohl aber, die Fakten im Auge zu behalten, die sich anderswo auftun. Kann sein, es betrifft uns auch mal – kann sein, es betrifft uns überhaupt nicht. Und solange es da nichts neues in Bezug auf Union zu berichten gibt, verweisen wir auf das, was schon geschrieben wurde.

  6. wenn man zu PKs eingeladen wird, was ja offenbar der Fall ist, kann man ja auch einfach selbst die spannenden Fragen stellen. Dann braucht man nicht abwarten, ob in der “Rheinpfalz” oder den “Stuttgarter Nachrichten” eventuell ein Halbsatz steht, der Union am Rande tangiert. Denn die Hauptaspekte dieser Problematik für uns (!) – Unterscheidung Eigen-/Fremdkapital, Verschuldungssituation, schlechte Kommunikation von Seiten Unions – werden sicher nicht in den Provinzmedien thematisiert. Dort wird es v.a. um Interessenkonflikte u.ä. gehen – Dinge, die nicht Union-spezifisch sind.

    Wer etwas wissen will, muss fragen. Aber wer nicht fragt, kriegt auch keine Antworten.

  7. Die Pressekonferenzen, zu denen wir eingeladen sind, betreffen den Spieltag. Zu anderen Themen gibt es dort keine Antworten, und Urs Fischer hätte dazu auch eher nichts beizutragen. Das ist schlicht nicht sein Job. Die Pressekonferenzen sind eben genau keine „Frag-alles-was-Du-wissen-willst“-Veranstaltungen. Aber probier das gerne selbst aus! Dafür wäre etwa die Mitgliederversammlung ein guter Ort.

  8. noch nie zu anderen PKs eingeladen gewesen? habe ich irgendwie anders in Erinnerung… kann mich da z.B. an die Layenberger-Präsentation erinnern…

  9. Und die hat genau was mit Quattrex zu tun? Nochmal, weil es offenbar nicht verständlich war: Nicht wir geben die Themen der Pressekonferenzen vor. Niemand ist uns Rechenschaft schuldig. Das ist auch allen Beteiligten klar. Denkst Du denn ernsthaft, dass sämtliche Berliner Sportjournalisten nur zu träge zum fragen waren? Nicht längst gefragt haben? Oder dass es niemanden interessiert? Sobald eine PK zu Quattrex gemacht wird, werden wir selbstverständlich da sein! Alle anderen vermutlich auch.

  10. dass sie “zu träge” sind habe ich nicht gesagt. Aber es muss Gründe geben, dass mehr als ein halbes Dutzend Medien bzw. Journalisten um ein seit 3 Jahren bekanntes Thema einen Bogen machen. Erklär du mir woran das liegt. Nicht interessant genug? Seit wann sind ausdrückliche Geheimnisse für Medien uninteressant? “Verschwiegenheitsklausel” (die es in 100% Reinform eigentlich auch gar nicht geben dürfte) verhindert Recherche? Man konnte schon vor drei Jahren im frei zugänglichen Internet lesen, wo sich eine Recherche lohnen würde (in Luxemburg); und dass niemand 50 € in zwei aussagekräftige pdfs investieren kann glaubt doch kein Mensch. Ich tippe eher auf ein Gemisch aus all dem – und vermutlich spielt auch “Abhängigkeit”, “fehlende Distanz” oder gar “zu große Nähe” zum Gegenstand der Berichterstattung eine Rolle. Alles in allem ein bedauernswerter Zustand der Berliner Union-Berichterstatter; und damit meine ich primär gar nicht euch.
    “Aktuelle Kamera” schrieb irgendwo jemand. Völlig aus der Luft gegriffen ist der Vergleich nicht.

  11. Herr Draghi @ Das Thema zu solch einem Zeitpunkt aufzuarbeiten, na das ist ja eine großartige Einstellung. Der Mitgliederversammlung im November ( vermutlich ) beiwohnen und dann können Sie loslegen Herr Draghi …… . Gibt drei Dinge die ein Unioner gerade auf der Pfanne hat Darmstatt – Magdeburg – Bochum Huhu Eisern

  12. @mario draghi “Aber es muss Gründe geben, dass mehr als ein halbes Dutzend Medien bzw. Journalisten um ein seit 3 Jahren bekanntes Thema einen Bogen machen. Erklär du mir woran das liegt.” -> Frag du sie doch bitte selbst.

  13. @ mario draghi: was bitte soll das? Auch wenn ich dir zustimme dass es durchaus ärgerlich ist dass Union nichts dazu sagt (Quattrex) ist das JETZT nicht der Zeitpunkt um das Thema zu besprechen, es gibt KEINE Erkenntnisse ausser dass es bei Stuttgart und Kaiserslautern gerade Problem gibt! WIR sollten uns, wie A.Mörl richtig schreibt um die nächsten Spiele kümmern! Und: was du Textilvergehen vorwirfst ist Blödsinn, natürlich hat hier jeder der Autoren und Autorinnen seine Meinung aber ihnen vorzuwerfen sie seinen unkritisch und hätten zu viel Nähe sehe ich nicht so, ich fand zwar im Zusammenhang mit der Trainerentlassung von Keller 2017 auch einen plötzlichen Meinungswandel bei einigen hier aber das nun generell auf Ehrennadel oder Nennung im Stadionheft zu beziehen finde ich übertrieben, ich denke eher dass vieles unter dem Blickpunkt “alles für den Verien” betrachtet wird oder besser: schadet die Diskussion in der ÖFFENTLICHKEIT unserem Verien eher als das es nutzt. Was Quattrex angeht so ist der richtige Ort, auch das wurd hier schon geschrieben die Mitgliederversammlung, schau in die Satzung, formuliere Fristgerecht einen Antrag und wir sehen im Herbst was bei der Mitgliederversammlung rauskommt. Übrigens: könnte man dir auch vorwerfen das du das ganze Thema nur immer wieder aufkochts weil du irgendwo finanziel spekulierts, soll es ja geben das jemand versucht durch finanzielle Spekulationen zu wetten, da reichen dann kleine Ausschläge, erzeugt durch öffentliche Äusserungen und so ein Spekulant hat sehr viel Geld gemacht.

  14. Weil das Thema Mitgliederversammlung und Quattrex hier öfter genannt wird. Nach Quattrex wurde bereits auf der Mitgliederversammlung 2017 gefragt. Vom Aufsichtsratsvorsitzenden kam dazu die Antwort, dass man sich nicht zu Geschäftsbeziehungen äußern werde und auch weder bestätigen noch dementieren würde. Es wäre vom Aufsichtsrat geprüft worden und man möge den handelnden Personen vertrauen. So ungefähr meine Erinnerung auf die wenig befriedigende Antwort. Den Wortlaut habe ich nicht mehr.

  15. @ Sebastian: mir war zwar das es 2016 war aber ansonsten erinnere ich mich auch daran, die Formulierung war so ähnlich wie du es schreibst und auch daran dass ihr das Thema aufgegriffen hattet kann ich mich erinnern, ich glaube sogar dass ich hier überhaupt erst davon gelesen habe. Es ist halt immer so eine Sache, nach so vielen Jahren (Anfang 2000er/90er) wo man sich fragte wem man von unseren Oberen noch trauen kann ist es halt immer die Hoffnung dass “die da im Aufsichtsrat und Präsidium” wissen was sie tun. Mario Draghi bezog sich ja auch auf ISP, wobei ich da schon Unterschiede sehe, das war damals etwas was so nicht absehbar war und ich denke und hoffe dass daraus auch Lehren gezogen wurden. Bis jetzt sehe ich Quattrex eher positiv auch wenn mich die Geheimniskrämerei sehr stört.

  16. Um auch mal ungefragt ein paar Worte hier zum Thema Quattrex dazuzugeben: In meinen Augen hat Mario Draghi im Grundsatz völlig Recht, wenn er (mit vielen Worten ;)) sagt, dass eine zufriedenstellende Antwort in der Sache Investoren allgemein und Quattrex im Speziellen nur durch maximale Transparenz hergestellt werden kann. Fußballvereine, die in Deutschland völlig zu Recht als eine Art öffentliches Gut gesehen werden, haben hier eine seltsame Stellung als Wirtschaftsunternehmen einerseits und besagte öffentliche Institutionen andererseits und sollten, meiner Meinung nach, besonders sensibel mit mind. schwammigen Investoren umgehen. Das war mit ISP (auch unabhängig der Stasi-Verstrickungen) damals so und ist mit Quattrex in meinen Augen heute auch nicht anders.

    Auch dass der Zeitpunkt “ausgerechnet jetzt” irgendwie schlecht wäre, halte ich für Blödsinn. Sollte es neue Erkenntnisse geben, die eine Entwicklung oder Verstrickung von Quattrex in irgendeine Richtung zeigen, sollten diese öffentlich gemacht werden, egal wer in welchen Aufstiegskämpfen steckt.

    Der einzige Hut, den ich persönlich mir nicht aufsetze, ist der nicht so subtile Vorwurf von Mario, dass “wir” hier beim Textilvergehen irgendwie zu nahe am Verein stünden und durch irgendwelche silbernen Nadeln “gekauft” wurden, um solch sensible Themen nicht aufzugreifen. Das ist Blödsinn und erfordert schon einen mehrlagigen Alufolien-Hut, um die Verschwörungstheorie unbeschadet zu durchdenken. Der Fakt ist einfach, dass Daniel und Sebastian neben ihrem ungeheuren Einsatz, hier täglich(!) einen Text zur aktuellen Nachrichtenlage zu verfassen, wie wir alle auch noch einen richtigen Job haben, der volle Aufmerksamkeit erfordert und dazu einen großen Vorteil gegenüber der Arbeit am Textilvergehen hat: Er bringt Geld. Das, was Du implizit forderst – investigative Arbeit über Monate wenn nicht Jahre – ist ein Vollzeitjob, der erst mal finanziert werden muss und an dessen Ende ein ungewisses Ergebnis steht (nebenbei eines der Probleme, warum Verlage diese Vorschussfinanzierung immer öfter nicht mehr bereit sind zu zahlen).

    Das ist der schlichte Grund, warum “wir” die letzten drei Jahre nicht damit verbracht haben, das Quattrex Konstrukt aufzudecken: Wir können das schlicht nicht leisten. Ich bin mir relativ sicher, dass an der Geschichte aber an anderer Stelle recherchiert wird – sowas braucht aber Zeit. Und um für mich persönlich zu sprechen: Sollte sich irgendwann herausstellen, dass Union wissentlich an unmoralischen und eventuell illegalen Geschäften im Bereich Transfer- und Marketingrechte beteiligt war, wird eines der ersten Dinge, die ich tun werde, sein, meine silberne Ehrennadel zurückzugeben.

  17. @ robert: Daumen hoch, ich sehe im Moment allerdings nichts neues was Union betrifft, ein flaues Gefühl habe ich auch, was den Zeitpunkt angeht so meine ich dass wir im Moment keine belastbaren Hinweise haben dass es da nicht mit richtigen Dingen zugeht, da ist für mich das Geschehen auf dem Platz DERZEIT wichtiger. Ich glaube übrigens dass alles was evtl. unter den Teppich gekehrt werden soll irgendwann raus kommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.