Gutes Omen für Union bei Dresden

Gestern fand irgendwo ein Fußball-Spiel statt, in dem man, wenn man optimistisch gestimmt ist, ein gutes Omen für Unions Auftritt bei Dresden heute sehen kann.

Von wegen guter Omen: die Union U17 hat gestern gegen den Favoriten Hertha mit 1-0 gewonnen.

Fraglich ist, ob heute auch Christopher Lenz wird spielen können. Der Linksverteidiger konnte am Donnerstag und Freitag nicht trainieren. Allerdings ist dass auch eine der Positionen in Unions Kader, auf denen das Gefälle zwischen den Kandidaten am geringsten ist.

Ansonsten haben wir gestern hier (auch in den Kommentaren) diskutiert, ob Union angemessen aufgeregt über die Aufstiegschancen ist. Wie auch immer man das einschätzt: Wenn es sieben Spiele vor Schluss auf einem (halben) Aufstiegsplatz liegend bei einem Spiel in Dresden nicht knistert (was auch immer das heißt), dann weiß ich auch nicht.

Für manche ist das Spiel heute auch die erste Gelegenheit, die schönen neuen Tshirts mit dem Design von Saetchmo auszuführen.

Und sonst so

Felix, der auch immer wieder so nett ist, diese Seiten mit seinen Photos zu verschönern, hat auf dem Weg nach Dresden diese Photos gemacht. Chic!

Und außerdem:

Nach dem menschlichen Kommunikationsunternehmen-Logo auf einer Tribüne des Stadions des FC Bayern und den RB-Franchises sind Vereins-Twitteraccounts, die Späße übereinander machen, eins der nervigsten Elemente des modernen Fußballs. Das jüngste Beispiel hierfür liefert Hannover – wobei V(fl) Wolfsburg mit seinem Programmheft demonstriert, dass es analog auch genauso schlimm geht.

3 Gedanken zu „Gutes Omen für Union bei Dresden

  1. Nach den Spielen gegen ING, HDH, PB und heute DD muß man sich d realistisch anerkennen, daß die Mannschaft gutes Zweitliganiveau besitzt, aber so eben nicht erstligatauglich ist. Heute reichte es für einen Punkt, weil der Gegner nicht die Qualität von HDH und PB hatte. Vll. erreicht Union trotzdem noch die Reli, aber dann…? Wer kaum einen vernünftigen Abschluß hinkriegt tut sich mit einem Aufstieg wohl keinen Gefallen. Aber Zweite Liga ist ja auch nicht schlecht.

  2. @Uli49
    So sehe ich das auch. Ich bin nur etwas missgestimmt wegen der meisten Kommentare auf Instagram, die hier jeden Kampfgeist etc. absprechen wollen. Ich fand das Spiel kämpferisch und läuferisch stärker als gegen Paderborn. Es fehlte nur der Mut und Esprit nach vorn, um die entscheidenden Bälle in die Schnittstellen zu bringen. In der zweiten Hälfte waren diese Bälle wiederum zu hektisch gespielt. Union hat eben vergleichsweise wenig Klasse und Erfahrung im Spiel nach vorn – mehr als Sandhausen, okay – im Vergleich zu Paderborn, Kiel und Köln.
    Ich sage immer, Klassenerhalt ist eine gute Basis und besser als Platz 8 wird es sowieso. Eine Reli sehe ich schon lange nicht mehr wirklich:
    a) Polter ist seit Jahren verletzt oder rot gesperrt,
    b) es fehlt an richtigen Entscheidungen im Spiel nach vorn,
    c) Union spielt seit ein paar Saisongs wieder ab dem letzten Drittel dieser eben etwas schwächer.
    Stolz sein dürfen wir dennoch auf das Geleistete. Manche schrauben ihre Erwartungen zu hoch. Die Tugenden waren heute da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.