Kurz vor Schluss verloren hatten wir diese Saison auch noch nicht (und hätten es auch nicht gebraucht)

Das 1:2 für Union gegen St. Pauli durch Grischa Prömel kurz vor Schluss hatten wir gestern noch leise bejubelt. Beim 2:2 von Suleiman Abdullahi gab es allerdings kein Halten mehr. Vergessen die  Vorsicht, dass im  Nachbarzimmer ein Kind schläft. Wir haben geschrien und uns hemmungslos gefreut. Während der Kommentator bei Sky davon sprach, dass es vielleicht sogar noch zum Sieg reichen könnte, sagte ich: “Jetzt einfach das Unentschieden mitnehmen.” Denn Union hatte zwar ein starkes Auswärtsspiel mit vielen Tormöglichkeiten gemacht, doch war auch anfällig und ließ die eine oder andere Möglichkeit für die Hamburger zu. Dazu kam, dass Felix Kroos leider keine seiner ungewohnt zahlreichen Möglichkeiten im Angriff nutzte.

Leider unterlief Abdullahi dieser Aussetzer in der Nachspielzeit. Ein Elfmeter, der absolut okay war. Nicht weil das Foul so deutlich war. Sondern weil Unions Angreifer wenige  Meter vor dem Schiedsrichter seinen Gegenspieler oben zieht und unten trifft. Welche Wahl hat denn da ein Referee noch? Okay, Schiedsrichter Guido Winkmann hat damit zum zweiten Mal in dieser Saison einen Elfer in der Nachspielzeit gegen Union gepfiffen (erinnert ihr euch noch an das Pokalspiel in Dortmund?), aber einen Fehler kann ich hier beim besten Willen nicht erkennen.

Und so endet eine gute Auswärtspartie plötzlich mit einer Niederlage. Sowohl in der Halbzeit als auch nach Spielschluss haben die Hausherren durchblicken lassen, wieviel Respekt sie vor Union haben. Zur Halbzeit sprach St. Paulis Geschäftsleiter Sport Uwe Stöver davon, dass die 1:0-Führung für sein Team glücklich sei. Und nach dem Spiel erklärte Alex Meier, dass eigentlich Marvin Knoll den Elfmeter hätte schießen sollen, aber sich nicht getraut hätte und davon, dass einige aus der Mannschaft mit dem Ausgleich gedacht hätten, jetzt würden sie auch noch das 3:2 durch Union bekommen.

All das sollten wir im Kopf behalten, bevor es darum geht, dass medial vielleicht der Aufstiegskampf abgeblasen wird (was absurd wäre) oder dass vielleicht so wenig aussagekräftige Statistiken herausgeholt werden wie diese hier: Union hat 2 von 3 Spielen der Rückrunde verloren. Fakt ist, dass im Ergebnis durch die Niederlage gegen Hamburg ein direkter Konkurrent gestärkt wurde.

Aber viel wichtiger ist, dass Union sich unglaublich viele Möglichkeiten herausgespielt hat (war das nicht die Grundkritik der Hinrunde neben den vielen Unentschieden?). Mané hat immer wieder eine Klasse aufblitzen lassen, die ich so bei Union auch noch nicht gesehen habe. Tempo, gepaart mit Entscheidungsschnelligkeit und einer feinen Technik. Seine Flanke zu Beginn des Spiels war so etwas wie eine perfekte Hereingabe. Felix Kroos hätte sie beinahe versenkt. Die Bindung zum Team fehlte bei Mané allerdings noch.

Zwischendurch erinnerte mich das Spiel an die vergangene Partie gegen Köln. Traumtor zur Führung, gegenhalten und den Vorsprung dann ausbauen. Dazu den Gegner nicht mehr zum sinnvollen Abschluss kommen lassen. Aber damit war es gut 10 Minuten vor Spielende vorbei.

Neben Manés Debüt bleibt noch das erste Profispiel von Berkan Taz. Auch wichtig. Oder, dass Christopher Lenz und Julian Ryerson ein absolut normales Spiel gezeigt haben, wenngleich der Norweger sicher mehr Spielpraxis gut tun würde. Und Manuel Schmiedebach fehlt im Heimspiel gegen Sandhausen wegen seiner 5. Gelben Karte. Um es kurz zu machen: Union hat zwar unglücklich verloren, aber ich glaube, dass Union in 8/10 solcher Partien als Sieger vom Platz geht. Wenn ich dem Team jetzt etwas sagen müsste, dann wäre es nur: Weitermachen!

Zwischen Freude und Leid lagen am Ende nur wenige Minuten. St. Paulis Keeper Himmelmann nach dem 2:2 und nach dem 3:2, Fotos: Matze Koch

Zwischen Freude und Leid lagen am Ende nur wenige Minuten. St. Paulis Keeper Himmelmann nach dem 2:2 und nach dem 3:2, Fotos: Matze Koch

Das sind die Berichte der Berliner Medien:

Vor dem Anpfiff der Partie in Hamburg kam die Meldung, dass Sebastian Polter mehrere Wochen fehlen wird. Verletzung am Mittelfuß. Genauer wird Union seit geraumer Zeit nicht mehr. Von unserer Seite gute Besserung!

Ich mag diese mutmachende und sehr unionistische Reaktion auf diese erneute Verletzung des Angreifers:

Mutmacher für Sebastian Polter, Twitter: @saetchmo

Mutmacher für Sebastian Polter, Twitter: @saetchmo

Und sonst so?

Die viel kritisierte Satzungsänderung bei Hannover 96 wurde auf Drängen der Deutschen Fußball-Liga wieder zurückgenommen (Pressemitteilung). Aus Sicht der DFL hatte der von Martin Kind geführte Klub, der auch von Martin Kind übernommen werden möchte, mit der Satzungsänderung im vergangenen Jahr gegen die 50+1-Regel verstoßen (Bericht des NDR vom Oktober 2018).

12 thoughts on “Kurz vor Schluss verloren hatten wir diese Saison auch noch nicht (und hätten es auch nicht gebraucht)

  1. Hab’s mal bei aftv in den highlights gestoppt. Meiner Meinung nach fängt das Ziehen auf der Linie 16ner-Linie an. Also eigentlich, wenn überhaupt Freistoß. Winkelmann hatte hier also durchaus die Möglichkeit aus der Geschichte rauszukommen ohne das Spiel zu entscheiden!!

  2. @Patrick: Der Beginn des Haltens ist allerdings uninteressant. Es zählt nämlich, wann das Foul wirksam wird und das ist nunmal im Strafraum. Leider.

  3. Insgesamt eine tolle Leistung, leider fehlten die (früheren) Tore. Die Bälle konnten vorn schwerer festgemacht werden. Der Unterschied lag einfach darin, dass der “Polter” (körperliche Präsenz und Stärke) in Form von Meier auf der anderen Seite stand und sicher Kleinigkeiten mit Glück gepaart (Rafa auf dem falschen Fuß, Abwehr des Schnittstellenpasses landet bei Allagui) zum ersten ersten Gegentor führten.
    Elfer definitiv berechtigt, aber auch unnötig – passiert. Das ist Union.
    Die Auswärtsstatistik ist schon relevant, weil wir auswärts hätten durchaus schon mehr Spiele verlieren können und auswärts hat Union ja nun auch 6 Gegentore kassiert in den letzten zwei Spielen. Das ist eklatant schwach, zumal wir damit in den letzten zwei Auswärtsspielen die Gegentore 13-18 kassiert haben.
    Mané hat seine Klasse aufblitzen lassen, wurde meist aber durch Fouls gestoppt, schuf aber durch sein Spiel Räume und gefährliche Situationen UND er arbeitete richtig fleißig nach hinten mit! An den Außen lagen die Gegentore jetzt nicht, nur das Aufbauspiel muss weniger fehlerbehaftet werden – Spielpraxis, wie beschrieben, fehlt einfach.
    Ansonsten? Beruhigungstabletten sind hilfreich in so einem Spiel. ^^
    Und: Schaut mal Rafas Kommentar zu Poltis Verletzung an. Stichwort polnische Schmerztabletten. Polti natürlich beste Besserung, auch wenn Mittelfuß bei Neymar und anderen bekannten Spielern meist 2-3 Monate heißt.

  4. Natürlich war uns Winkmann nicht wohlgesonnen.
    Andersson hat alles gegen sich gepfiffen bekommen, Mane wurde ständig bearbeitet ohne Karten für Pauli, Meier trat gegen Prömel nach ohne Ahndung, die Zuschauer warfen 3x den Ball aufs Feld.
    Pauli spielte ständig auf Zeit und durch die Nachspielzeit entstand der Elfer erst…

    Nee ich will diesen Schiri nicht mehr bei Union sehen.

    Nichtsdestotrotz hätte Union dieses Spiel gewinnen MÜSSEN so überlegen wie sie waren.
    Sonntagsschuß, Standard, Elfer.
    So fielen die Hamburger Tore.
    Wie sind die mit so einer Spielweise oben bei in der Liga?

  5. Pingback: Von Göttern und zweiten Bällen – MillernTon

  6. Zum Pingback vom MillternTon: Insgesamt sehr zutreffend, kaum rational erklärbar, wobei einige Großchancen gern vergessen wurden.
    Perspektivisch sehe ich Pauli aber nicht höher als 8 oder 9 am Ende.

  7. So, jetzt musste ich mich auch mal anmelden, weil ich immer noch sauer wie sonst was bin! Finde den Elfer immer noch eine Frechheit, verstehe auch nicht wie ihr das anders sehen könnt! Klar stellt Manni sich da nicht sonderlich clever an, ABER Winkmann wartet nur darauf. Der Paulianer liegt noch garnicht, da pfeift der schon, nie nen Elfer gesehen, der schneller gepfiffen wurde! Und das in der 94ten bei einer maximal 50/50 Aktion. Meiner Meinung war es nicht mal das! Dazu auch noch ne kleine Statistik, in 11 Zweitligaspielen und einem DFB Pokalspiel hat Winkmann 6 Elfer gegen uns und einen für uns gegeben… Mehr muss ich nicht wissen…

  8. Na ja, n bissel Dramatik MUSS in so einer Saison auch mit rein ins Drehbuch für ein legendären Film. Letztlich bleiben mehr positive Aspekte als der Ärger über die last minute Niederlage. Berkan Taz ist mehr als ein Ergänzungs oder lokal Player. Ryerson und Lenz sind gute Teamspieler von der Bank kommend, Union kann binnen 5 Tage zwei sehr unterschiedliche Spielkonzepte umsetzen, hat die Puste für physisch und emotional intensive Spiele, Urs Fischer vermag dem Team offensichtlich n Plan an die Hand geben den die Jungs auch noch verstehen und größtenteils umzusetzen in der Lage sind, wie er ohnehin häufig auch während des Spiels personell oder taktisch korrigiert. Der von Vielen kritisch gesehene Felix Kroos hat ein überragendes, ok, sehr gutes Stellungsspiel bewiesen. Seine Kritiker werden jetzt sagen “kein Wunder, Stellung kommt ihm ja entgegen” aber Felix war viel unterwegs, denn zum Antizipieren vieler Spielsituationen gehört eben Einges an geistiger Beweglichkeit …
    Elfmeter, ist es wohl, aber: die Szene begann m.M. im gegenüberliegenden Strafraum als der Herr Winkemann aus völlig übersichtlichen Angriff in Superposition abpfeift. Das Balleingewerfe, Zeitspiel und Gejammere auf seitens einiger Paulinchenprinzesschen passen da schon in ein Gesamtbild..

    Aber was soll’s, kein Spanferkel ohne Totschlag, zu einer geilen Saison Unions gehört eben Achterbahn der Emotionen dazu…

  9. Auf den Schiri zu schimpfen bringt ja nu nix. Man sollte immer schön vor der eigenen Haustüre kehren und da war es nach meinem Eindruck so, dass Union nach dem Ausgleich mehr auf Sieg, als auf Ergebnis halten gespielt hat und das ist ihnen dann halt zum Verhängnis geworden.

  10. Danke Morschi, ganz meine Meinung.

    Plus zwei weitere Aspekte:

    Die Aktion von Meier gegen Hübner vor dem Kopfball zum 2:0 muss man meines Erachtens abpfeifen.

    Welcher Schiri pfeift denn 2x hintereinander gegen den selben Club einen Elfmeter in der Nachspielzeit, der das Spiel entscheidet???
    2x nicht pfeifen wäre einfacher… Was soll das???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.