Wer hat Angst vor Simon Terodde?

Simon-Wie-konnte-Union-den-Stürmer-nur-ablösefrei-ziehen-lassen-Terodde kommt am Donnerstag ins Stadion an der Alten Försterei. Und die Bild (noch nicht online) rechnet uns vor, dass der Angreifer 1,29  Tore je Spiel erzielt. Und damit sei er allein von der Torausbeute 5 Mal gefährlicher als zu seiner Zeit bei Union. Die Effizienz ist natürlich atemberaubend, auch wenn der Vergleich natürlich hinkt. Erstens hatte Terodde als Spieler bei Union noch nicht das Standing eines überragenden Zweitliga-Torjägers wie heute. Und bei allem Respekt vor dem Union-Team unter Uwe Neuhaus, aber Terodde spielt jetzt auch mit Spielern, die eine andere Qualität haben. Mal von der Spielstrategie ganz abgesehen. Müssen wir jetzt alle aufpassen, dass wir uns am Donnerstag nicht in die Hosen machen? Auch hier würde ich klar nein sagen. Nur weil Simon Terodde im Schnitt mehr als 1 Tor je Spiel erzielt, trifft er nicht in jeder Partie. Im Hinspiel beispielsweise ging er torlos vom Platz. (Wobei auch mein Vergleich hinkt, hat Terodde am 2. Spieltag gegen Union erst ab der 60. Minuten mitmachen dürfen. Danke Matze für den Hinweis.)

Bei AFTV oder Facebook gibt es einen Zusammenschnitt von Unions einzigem Sieg gegen Köln aus dem Jahr 2012. Da stand es am Ende 2:1 und das letzte Tor durch Torsten Mattuschka bereitete Terodde vor. Und als wäre es passend dafür gemacht, hat der Tagesspiegel das 11Freunde-Interview mit Torsten Mattuschka aus dem vergangenen Jahr noch einmal veröffentlicht. Das ist allerdings so unterhaltsam, dass das gerne reihum von allen Berliner Medien alle zwei Monate neu rausgebracht werden kann.

Apropos Interview. Auch das schweizerische Medium Blick hat mit Urs Fischer ein Interview geführt. Da ist aus unserer Unionsicht nicht viel Neues drin, aber ich musste erst einmal nachschlagen, was Aromat ist, was sich Urs Fischer aufs Ei streut. Mehr von urs Fischer gibt es heute Mittag auf der Pressekonferenz (live auf AFTV und Facebook).

Der Kurier checkt schon einmal die Einsatzfähigkeit der Spieler und erwartet, dass wir die Stamm-Viererkette gegen Köln mit Florian Hübner und Marvin Friedrich als Innenverteidiger sehen. Carlos Mané sieht der Kurier erst einmal auf der Bank. Mehr zum neuen Innenverteidiger Nicolai Rapp, aber nicht zur Dauer seiner Verletzung, hat die Morgenpost gestern veröffentlicht.

Vor dem Spiel gegen Köln hat der Kurier (noch nicht online) auch zusätzlich mit Kapitän Christopher Trimmel gesprochen, der sagt, dass Union jetzt noch stärker sei als im Sommer. Das mag verwundern, aber wenn wir uns anschauen, wie das Team (auch durch den Erfolg) zusammengewachsen ist, kann das schon sein. Ich gehe jedenfalls voll mit dem Fazit des Kicker-Hefts vom Montag mit, in dem Stand: “Die Qualität ist vorhanden. Nur muss Union mutiger auftreten und sich im Spiel nach vorne steigern. Dann ist Platz 3 drin.” Ich würde noch hinzufügen: “Union sollte allerdings die Konstanz der Hinrunde mitnehmen.”

Heute geht es schon los mit dem Zweitliga-Spieltag. Vergesst also bitte nicht eure Tipps für das Tippspiel Twitterförsterei.

Und sonst so?

Der FC Basel zeigt auf seiner Website ein paar Bilder vom Ausflug der Unionfans in den St.-Jakob-Park.

Es gibt ja so Fanartikel, da weiß ich auch nicht weiter. Einer nennt sich “Iron Kick” und war mal eine Union-Variante des Tippkick-Spiels. Okay, mich lässt eigentlich vor allem das Cover des Spiels ratlos zurück, dass einen orange Spieler mit großem BSR-Logo zeigt. Wie ich darauf komme? Es gibt gerade ein Exemplar bei ebay Kleinanzeigen für einen durchaus stolzen Preis.

Zum Schluss entlasse ich euch in den Dienstag mit einem neuen Union-Lied:

9 Gedanken zu „Wer hat Angst vor Simon Terodde?

  1. Hi Sebastian,

    muss heißen ” ..rechnet uns vor, dass der Angreifer 1,29 Tore je Spiel erzielt..”, oder?
    aAcht weiter so, ihr siet meine liebste Frühstückslektüre!

  2. Hat Terodde beim Hinspiel nicht auf der Bank gesessen? Von da kann er ja schlecht ein Tor schießen, oder? ;-)

  3. Also vom Text her ist das Lied mit dem du uns in den Tag schickst ja Klasse, aber musikalisch ist das ja echt grauenhaft o.o

  4. Jetzt kenne ich schon zwei Menschen, die sich Aromat auf’s Ei streuen. Ich fühle die Kraft meiner Argumente dagegen schwinden.

  5. Endlich weiß ich, was es mit dieser Figur, die ich mal auf einem Trödel gefunden habe, auf sich hat. Danke :) Apropos danke…kann man euch eh nicht oft genug sagen!

  6. Des Song kann sich ja wirklich kein Mensch anhören … hoffentlich überhört Wumme den großzügig.

  7. @majus Den nehmen wir dann morgen mit. Wir haben für den “State of the Union” uns Abos von Kurier, Bild und Kicker geholt, weil die regelmäßig berichten und wir das dann morgens umfassend thematisieren können. Aber bei der Morgenpost lohnt es sich nicht, weil sie Union nicht so viel Aufmerksamkeit bzw. eigene Recherche widmen. Das gilt leider für alle Berliner Abozeitungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.