Wir wissen nicht, ob Urs Fischer und die Mannschaft im Trainingslager die nötige Weiterentwicklung geschafft haben

Die Mannschaft verbringt heute ihren letzten Tag im Trainingslager. Weil wir dort nicht dabei sein konnten, und die Medienberichte aus Jerez in dieser Hinsicht nicht allzu aussagekräftig waren, wissen wir nicht wirklich, in welche Richtung Urs Fischer und sein Trainerstab Union in diesem Trainingslager weiterentwickelt haben.

Urs Fischer hat zumindest sichtlich Spaß im Trainingslager; Foto: Matze Koch

Urs Fischer hat zumindest sichtlich Spaß im Trainingslager; Foto: Matze Koch

Eine Entwicklung ist aber weiter nötig, wenn Union wirklich um den Aufstieg spielen will. Und wenn das oft gesteckte Ziel, aus den Unentschieden der Hinrunde Siege zu machen, erreicht werden soll. Ein Bereich, in dem Union in dieser Saison noch Schwächen hatte und der wichtig ist, um genau das zu schaffen, ist mit spielerischen Mitteln den Ball in den Zehnerraum zu bekommen. Ob sich Union darin über den Winter verbessert hat, werden wir aber erst zurück in Berlin sehen können.

Aus Andalusien appelliert außerdem Eroll Zejnullahu an sich selbst, weiter um einen Platz in der Mannschaft zu kämpfen (Kurier und BZ). Es gab bisher in diesem Winter keine Transferspekulationen über Eroll, sodass ihm für die nächsten Monate wohl auch nichts anderes übrig bleibt.

Und wo wir schon bei Transferspekulationen sind: Ebenfalls der Kurier rudert das dort gestern aufgebrachte Thema einer Leihe von Carlos Mane zu Union wieder zurück: Der Flügelspieler sei nicht von Union als nächstem Ziel überzeugt.

Union selbst zeigt aus dem Trainingslager noch ein Video von der Arbeit der Physiotherapeuten und Masseure dort. Das ist tatsächlich ganz nett, weil die verschiedenen Vakuum-, Vibrations- und Latexutensilien, die dabei zur Anwendung kommen, interessante Bilder abgeben.

Die anderen Plätze

Unions Frauen machen weiter, was sie schon den ganzen Winter über tun: Hallenturniere gewinnen. Die 2. Frauen spielten und siegten gestern in Ortrand (nicht in der Lausitz, sondern im Schraden). Und auch die Erste kann ein Mannschaftsfoto mit Pokal in einem Hallenturnier liefern, in diesem Fall aus Wettin.

Und die B-Jugend spielte gegen Pogoń Szczecin:

Und sonst so

Union gratuliert sich heute zum (53.) Geburtstag:

Und nicht nur Union:

Ernster ist ein Thema, das der Rasenfunk in dieser Woche in einem Kurzpass behandelt hat: Bei Auseinandersetzungen (einem Überfall) von Ultras von Inter und Napoli ist Ende des Jahres ein Fan ums Leben gekommen. Der Podcast erklärt, wie dieses Ereignis in Italien eingeordnet und diskutiert wird. Dabei spielt auch der flüchtlingsfeindliche Innenminister Matteo Salvini eine Rolle, aber vielleicht nicht ganz die, die man erwarten würde.

Und noch eine Podcast-Empfehlung zum Sonntag: Das immer hörenswerte Radiolab erzählt die Geschichte eines Eishockey-Spielers, der zum Spaß ins Allstar-Team der NHL gewählt wurde, dort den größten Abend seiner Hockey-Karriere hatte, deswegen aber auch aus der Liga flog.

1 thought on “Wir wissen nicht, ob Urs Fischer und die Mannschaft im Trainingslager die nötige Weiterentwicklung geschafft haben

  1. Danke, Daniel, für das unspektakuläre aber solide Teve. Ich habe mich sehr über deine Analyse bzgl Hinrunde gefreut: “Ein Bereich, in dem Union in dieser Saison noch Schwächen hatte und der wichtig ist, um genau das zu schaffen, ist mit spielerischen Mitteln den Ball in den Zehnerraum zu bekommen.”
    Da stimme ich dir voll zu. Ich würde es sogar auch auf das Aufbauspiel der IV beziehen, aber klar dann auch bis ganz in den gegnerischen Strafraum. Ich habe in den letzten Wochen (und aus dem Trainingslager) wenig mitbekommen/verfolgt und bin sehr gespannt, ob in der Rückrunde eine Entwicklung zu erkennen ist.
    Gerne darf das auch Gegenstand eurer Beiträge hier im Teve sein, auch wenn ich weiß, dass es genau dafür Eiserne Ketten gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.