Auch für die längste Ungeschlagen-Serie gibt es keine Extra-Punkte in der Tabelle

Nach dem 1:1 in Magdeburg wird immer wieder herausgestellt, dass Union jetzt auch im 16. Spiel ungeschlagen sei. Das ist natürlich schön und es erzeugt sicher auch den nötigen Respekt beim Gegner. Allerdings bringt das nicht zwangsläufig Punkte, weil Union mit dem Unentschieden nun bereits das 10. Remis geholt hat. Zehn Spiele, aus denen nur 10 von 30 Punkten heraus sprangen. Auf die Ungeschlagen-Serie kann man sich aufgrund dieser Zahlen ein Ei pellen. Mehr aber auch nicht.

Das Kuriose am Spiel gegen Magdeburg war, dass Urs Fischers Team trotz indiskutabler erster Halbzeit beinahe schon in Bayern-Manier in Führung hätte gehen können. Kurz vor Magdeburgs 1:0 setzte Robert Zulj einen Schuss an die Querlatte. Das hätte vielleicht schon der Wirkungstreffer sein können, den Andy Gogia dann in der zweiten Hälfte zum 1:1 erzielte. Ein Treffer, der wie ein Dementor allen Lebensmut aus den Magdeburgern zieht.

Stattdessen lief Union gerade in der Defensive hinterher, musste in viele Zweikämpfe gehen, in denen die gegnerischen Spieler bereits Tempo aufgenommen hatten. Ein unerfahrener Schiedsrichter als Felix Brych hätte vielleicht mehr Karten gezeigt. Was mich ein bisschen an der Situation geärgert hatte: Magdeburg kam vor allem über den Kampf. Und das hätte man annehmen können. Wobei ich sicher kein Freund von Dennis Erdmann mehr werde, der es sich in dieser Saison zur Aufgabe gemacht hat, immer noch ein bisschen mehr drüber zu sein, vor allem beim Trash Talk. Das alleine macht aber kein Spiel aus und hält das eigene Team nicht in der Liga. Ich kann mir im Gegenzug kaum vorstellen, dass sich Gegner von einem dauerhaft drauf seienden Spieler über eine ganze Partie hinweg beeindrucken lassen.

Vom Spielgeschehen geht vor allem nach der zweiten Halbzeit das 1:1 in Ordnung (und das war arsch-clever, wie Andy Gogia das Tor macht). Aber es nervt mich. Nicht wegen Platz 3 und dem Abstand nach oben und unten, sondern weil ich fand, dass dies ein Spiel war, in dem so viel mehr drin war. Ja, wenn die Mannschaft von Beginn an dagegen gehalten hätte. Denn fußballerisch war Magdeburg zwar verbessert im Pass-Spiel, aber auch nicht so wahnsinnig zwingend. Schade. Das ist alles, was mir noch zu der Partie einfällt. Außer natürlich: Ich ziehe den Hut vor Manuel Schmiedebachs Zweikampfführung.

Alle Spielberichte der Berliner Medien findet ihr hier:

Die Pyro-Show vor dem Umbau der Nordtribüne fand ich sehr beeindruckend. Das muss man sich bei einem Heimspiel erst einmal trauen. Laut DFB-Strafenkatalog kostet das 600 Euro je Fackel in der Zweiten Liga. Aber vielleicht gibt es ja Rabatt: “Zünde 50, zahle nur 40”.

Was von der Panikmache vor dem Spiel blieb, war ein schiefer Vergleich der Polizei Sachsen-Anhalt, denn ruhig war es im Stadion bestimmt nicht. Aber schön, wenn das der einzige Polizei-Aufreger des Tages ist.

Ach, weil es so schön besinnlich zum zweiten Advent war, noch ein Blick von der Tribüne aus:

Auf den anderen Plätzen

Das zweite Frauen-Team hat gegen Internationale mit 3:1 gewonnen und klettert damit auf Rang 2 der Berlin-Liga. Das war das letzte Liga-Spiel des Jahres und damit auch das letzte Siegerselfie von 2018.

Mit einem starken 5:1 gewinnen die B-Junioren gegen Dynamo Dresden und klettern im letzten Spiel des Jahres sogar auf Rang 4 der Bundesliga. Weiter geht es hier erst Mitte Februar.

Und sonst so?

Wenn schon Truck, dann wohl so:

Und für unsere Tippspielrunde Twitterförsterei gibt es den ersten Preis. Nämlich für Platz 68 wird dieser mit Autogrammen verzierte Pokal-Becher ausgelobt. Da lohnt es sich mal, nicht Erster zu werden … Danke an @kleinkeul für den Preis!

Twitter: @kleinkeul

Und egal, was die Fans des 1. FC Magdeburg gestern im Stadion so alles über Berlin gerufen haben, Union bleibt auch für sie Vorbild:

Foto: Tim

5 thoughts on “Auch für die längste Ungeschlagen-Serie gibt es keine Extra-Punkte in der Tabelle

  1. Ich weiß nicht wie es euch geht?
    Aber eine Mannschaft die um den Aufstieg mitspielen will, habe ich gestern nicht gesehen. Das war eher ein enttäuschender Auftritt und ausgerechnet gegen Magdeburg. Macht das wirklich Hoffnung auf Aue?

  2. Am besten auf Platz 4 abrutschen und kurz vor Weihnachten den Trainer rauswerfen.

    Ach, es gibt halt mal bessere und mal schlechtere Spiele – FC und HSV hatten auch schon ein paar maue Vorstellungen. Union ist aktuell einfach “best of the rest”, was ich vor Saisonbeginn sofort genommen hätte.

  3. Ich bin einfach unheimlich gerne und stolzer Fan des 1. FC Union Berlin. Dieses ganze zu nichts führende Gerechne und Hin- und Hergeschiebe verpasster oder nicht genutzter Möglichkeiten macht mir überhaupt keinen Spaß. Alles ist, wie es ist. Immerhin ergeben 10 Unentschieden klare 10 Punkte mehr als 10 verlorene Partien. Ich stehe gerne in der Försterei, ich fahre gerne nach Köln, Dortmund, Hamburg usw.. Was der HSV, der FC, Pauli, Magdeburg oder Dresden veranstalten, ist mit echt scheiß egal. Und wenn wir nicht aufsteigen, dann gehts weiter in der 2. Liga und falls doch, fahre ich gern nach Bremen, München, Mainz oder bleib zuhause, wenn ich keine Lust habe.
    EISERN

  4. was silberhacke sagt.

    Ich stehe schon länger in der AF und kann mich noch erinnern als Union gegen den Abstieg gekämpft hat. Seit 9 Jahren geht es jetzt Schritt für Schritt voran, mir ist eine überlegte und stetige Verbesserung in kleinen Schritten viel lieber als jetzt unbedingt den Aufstieg über das Knie zu brechen. Müssen wir diese Saison aufsteigen? Definitiv nicht.

  5. Bei der Pyroshow sollte man ggf. noch erwähnen, dass auch im Stadion eine Unionfahne direkt bei den gegnerischen Capos abgefackelt wurde. Das konnte ich aus Block 11 ganz gut erkennen – leider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.