Keine Montagsspiele mehr. Aber nur für die Bundesliga.

Die Abschaffung der Montagsspiele hat gestern viele beschäftigt (Meldung). Und der Zeitpunkt hätte von der Dramaturgie nicht besser passen können. Vorgestern erst hatten die organisierten Fanszenen in ganz Deutschland einen Stimmungsboykott für die erste Halbzeit für den Spieltag rund um den 1. Dezember angekündigt (Mitteilung des Wuhlesyndikats). Mir war allerdings nicht zum Feiern zumute. Denn es war die Absichtserklärung der Bundesliga-Klubs, das Montagsspiel fallen zu lassen ab der neuen Rechteperiode 2021. Die Entscheidung der Klubs ist witzigerweise genauso einstimmig gefallen wie die Entscheidung für Montagsspiele vor ein paar Jahren. Die Abstimmung betrifft aber nicht die Zweite Liga und auch nicht die 3. Liga, die einen ganz regulären Montagstermin haben. In der Bundesliga betraf das meines Wissens nach sowieso nur 5 Spiele je Saison (die DFL nennt das Entlastungsspiele). Der geplante Stimmungsboykott wurde folgerichtig auch nicht abgesagt

Transparent im Gästefanblock “Montagsspiele abschaffen!” am 8. Spieltag in Ingolstadt, Foto: Matze Koch

Der Stand der Zweiten Liga ist, dass die überwiegende Mehrheit der Klubs den Montagstermin nicht abschaffen möchte. Und der aktuell bekannte Diskussionsstand ist, dass nun überlegt wird, ab 2021 einen anderen fanfreundlicheren Exklusivtermin für die Zweite Liga zu finden und dadurch den Montag abzuschaffen. Als Ausweichtermin wurde der Samstagabend genannt.

Für das Montagsspiel beim HSV wurden Stand jetzt 43.000 Karten verkauft.

Die Hauptversammlung der Stadion AG

Bei der Hauptversammlung der Stadion AG gab es ein paar Themen, die sicher alle bewegen. So wurde gesagt, dass der Brand einen Schaden im siebenstelligen Bereich verursacht habe, aber auch durch die Versicherung wirtschaftlich aufgefangen werde. Nach der Winterpause soll das Provisorium mit den Zelten auf dem Parkplatz verschwinden und die Haupttribüne wieder vollständig in Betrieb genommen werden. Das Thema Fanhaus scheint sich nicht so schnell wie geplant verwirklichen zu lassen. Hier noch ein Text der Nachrichtenagentur dpa zur Hauptversammlung.

Update 11.20 Uhr: Dieser Beitrag des RBB befasst sich etwas ausführlicher mit dem Stand der Planungen für den Stadionausbau und nimmt das leidige Thema Verkehr in Köpenick unter die Lupe.

Der Kurier hat sich auf Recherche begeben, was sich mit einem neuen Brustsponsor ab der Saison 2019 tut und nennt einen Namen. Der bisherige Sponsor wird nicht mehr als Hauptsponsor zur Verfügung stehen, da er sich bei seinem Heimatverein 1. FC Kaiserslautern engagiert.

Ein Ergebnis gibt es noch zu vermelden: Die U19 hat sich ein bisschen den Frust der Bundesliga (6 Niederlagen in Folge) von der Seele geschossen und 8:1 im Pokal gegen den BFC Preussen gewonnen.

Und sonst so?

Jens Lehmann hat Steuern nachgezahlt und zusätzlich eine Geldauflage bezahlt und gilt damit weiterhin nicht als vorbestraft. Das ganze Stück, wie der frühere Torhüter sich aus der gesellschaftlichen Verantwortung stehlen wollte (denn nichts anderes als die Aufkündung der Solidarität ist der Versuch, Steuern nicht zu zahlen), wie er doppelt Kindergeld kassierte und wie die Siegel an seinem Safe aufgebrochen wurden, erzählt das Handelsblatt. Ein Lehrstück zum Thema Doppelmoral und darüber, wie es mittlerweile ein Zweiklassenrecht bei Verfahren wegen Steuerhinterziehung gibt.

Und wer sich dafür interessiert, wie das Fifa-Zocken am Montag mit den Spielern im Fanshop war, kann sich das auf AFTV anschauen.

6 thoughts on “Keine Montagsspiele mehr. Aber nur für die Bundesliga.

  1. Letztendlich haben wir das Heft doch alle selbst in der Hand was die Montagsspiele betrifft. Solange,wie am Montag die Stadien trotzdem voll sind braucht sich niemand zu beschweren.

  2. @Andreas Genau so isses. Leider findet die Idee, sich dem Ganzen zu verweigern, wenig Anhänger. Lob der Bequemlichkeit.
    GELEGENTLICH EISERN

  3. Ich denke der Boykott der Montagsspiele ließe sich schon irgendwie organisieren. Zumindest bei uns. Allerdings ist das dann auch die höchste Eskalationsstufe und danach ist unser Waffenschrank leer.
    Ich beobachte erstmal gespannt, wie atmosphärisch die Spiele um den 1. Dez. sind.

  4. *oberlehrer on*
    Es heißt BFC Preussen mit Doppel-S, nicht Preußen mit ß.
    *oberlehrer off*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.