Das 9:1 gegen Babelsberg zeigt, wie variabel Unions Offensive in Zukunft sein kann

Ich hatte ja beim Test gegen Babelsberg ein zähes Spiel mit einer sich mühenden Mannschaft erwartet, die nicht besonders eingespielt ist, weil vor allem Spieler mit wenig Spielpraxis zum Einsatz kommen. Stattdessen wurde es ein 9:1, bei dem Union mit voller Wucht auf Offensive ging (Spielberichte bei Union auf der Website, der BZ und dem Kurier; Fotos vom Spiel gibt es bei Union in English). Vielleicht ein Versprechen auf die Zukunft, wenn Spieler wie Joshua Mees, Suleiman Abdullahi und auch Sebastian Polter ernsthafte Optionen für die Startelf sind. Union wird dann möglicherweise offensiv noch weniger ausrechenbar. Allerdings glaube ich nicht, dass wir in der Zweiten Liga eine so offensive Ausrichtung von Beginn an sehen werden, weil das im Zweifel zu viele Räume für die gegnerische Mannschaft öffnet. Aber gespannt bin ich tatsächlich auf den Wandel der Spielweise bis Weihnachten, wenn Stück für Stück mehr Spieler zur Verfügung stehen.

Getroffen hat gestern auch Simon Hedlund, der angesichts baldiger Vaterfreuden schon einmal den entsprechenden Torjubel geprobt hat:

View this post on Instagram

You give me the power to do this👶🏼⚽️🙏🏻❤️

A post shared by Simon Hedlund (@simonfredrikhedlund) on

Nicht für alle war der gestrige Tag perfekt. Denn Marc Torrejon musste vorzeitig vom Platz, nachdem er zur zweiten Halbzeit ins Spiel kam. Für den Spanier dürfte das Comeback bei den Profis noch kein bestimmtes Datum als Ziel haben.

Nicht zum Einsatz beim U21 Spiel zwischen Deutschland und Norwegen (2:1) kam gestern Marcel Hartel. Dafür spielte Julian Ryerson durch und holte sich eine Gelbe Karte ab.

Länderspielpause ist auch die Zeit, sich zu fragen: “Was macht eigentlich?” Das hat auch die Schweizer Boulevardzeitung Blick getan und etwas zu Urs Fischer zusammengetragen. Aus unserer Sicht ist da wenig Neues dabei.

Und sonst so?

Maxi Thiel hat sich im Testspiel verletzt (Muskelfaserriss) und muss aussetzen.

Und was macht eigentlich Usain Bolt? Der schoss in einem Testspiel für den australischen A-League-Klub Mariners zwei Tore (danke an Horstworking für die Korrektur in den Kommentaren). Das ist zwar aus meiner Sicht alles Marketing, aber ungewöhnlich ist es doch:

4 Gedanken zu „Das 9:1 gegen Babelsberg zeigt, wie variabel Unions Offensive in Zukunft sein kann

  1. Das Spiel der Central Coast Mariners und Usain Bolt war nur ein Testspiel die A-League fängt erst nächsten Freitag an.

  2. Mal eine andere Sache:
    Habe deinen Blog damals über den news Reiter der OneFootball App entdeckt. Da habe ich bis vor kurzem auch recht logisch nur Union News erhalten. Mittlerweile wird da auch alles andere reingespült. Also wirklich alles. Ohne jeglichen Union Bezug.
    Muss seitdem immer etwas mehr buddeln, um den neusten Eintrag zu finden.

    Hast du das zufällig schon mal gehört? Meinst du, das ist irgendwie behebbar?

    Beste Grüße und tausend Dank für deine Arbeit!

  3. @Kroko Darauf haben wir keinen Einfluss. Aber ich frage mal unseren Kontakt bei Onefootball, was der Grund dafür ist. Wenn du immer benachrichtigt werden willst, nachdem wir etwas veröffentlicht haben, kannst du dich aber für die E-Mail Benachrichtigungen anmelden (immer ganz unten unter dem Artikel).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.