Aus dem Spiel in Köln werden wir lernen, was für eine Mannschaft Union ist

Ob Union heute Abend gegen Köln erfolgreicher ist als bisher dort oder nicht – wir werden in jedem Fall viel darüber lernen, wie die Mannschaft von Urs Fischer funktioniert.

Spiel-Plan

Denn der ‘Effzeh’ ist nicht nur eine der am besten besetzten, sondern wohl auch die spielerisch ambitionierteste Mannschaft in der Liga. Mit welcher Taktik Union dagegen – gerade dann, wenn man selbst den Ball nicht hat – spielt, wird zeigen, ob es unter Fischer eine aktive oder eine passive Mannschaft ist. Diese Frage ist tatsächlich bisher sehr offen: Der Trainer selbst wollte in der Pressekonferenz vor dem Spiel nichts darüber sage, welche Ausrichtung er bevorzugt. Die bisherigen Spiele in der Vorbereitung und gegen Aue gaben keine klaren Hinweise in irgendeine Richtung. Und auch, welche Herangehensweise besser zu Kölns Spielweise passt, ist nicht offensichtlich.

Die prägenden Elemente von Kölns Spiel unter Markus Anfang sind sehr mutiges, konsequentes Kombinationsspiel mit flachen, kurzen Pässen im Aufbau und ein großes Bemühen, im und durch das Mittelfeld Schnittstellenpässe zu spielen, die dynamische Angriffe ermöglichen. Das Aufbauspiel im ersten Schritt eröffnet dafür Räume, wenn der Gegner versucht, mit vielen Spielern Druck darauf auszuüben und überspielt wird.

Aber auch nicht zu pressen und sich passiver auf die Verteidigung der Räume näher am eigenen Tor zu konzentrieren, ist nicht ohne Risiko. Denn mit Spielern wie Hauptmann oder Schaub hat Köln die individuelle Qualität im Dribbling und Freilaufen, Unordnung in so eine Verteidigung zu bringen. Und mit den auch körperlich starken Stürmern die Möglichkeit, tief stehende Gegner auch ohne spielerische Lösungen unter Druck zu setzen.

Wie selbst in Fischers sparsamen Aussagen angedeutet wird es also letztlich darauf ankommen, welche Ausrichtung er für seine Mannschaft für passender hält.

Bringt Union einen Stürmer aus Köln mit?

In den Vorberichten der Berliner Medien findet sich (bei der B.Z.) die Meldung, dass Union an Simon Zoller von Köln interessiert sei, um die dünne Personaldecke im Sturm aufzustocken.

Die Bild (nicht online) berichtet dagegen, wie und wovon Rafal Gikiewicz sich ernährt.

Und sonst so

Es gibt viele Wege, Tore zu schießen. Einen der absurderen hat diese Spielerin bei der U20 WM gefunden:

Ein Gedanke zu „Aus dem Spiel in Köln werden wir lernen, was für eine Mannschaft Union ist

  1. Zum Kunstschuss der U20-Dame:
    “Ein klassischer Bodenklatscher” à la Werner Beinhart, die Fußballszene vom Anfang. Dort konnte der Keeper den Gewaltschuss allerdings halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.