Der neue Trainer wird auch etwas darüber aussagen, welche Ambitionen Union für die nächsten 2 Jahre hat

Alles, was wir heute hier schreiben, wird ab 14 Uhr egal sein. Denn dann stellt Union in Person von Manager Oliver Ruhnert den neuen Cheftrainer vor. Live auf AFTV (und wahrscheinlich auch auf Facebook)

Es geistern so viele Namen durchs Netz, dass ich jetzt nicht auch noch damit weitermachen möchte. Und vor allem gab es den Witz mit Zidane in ungefähr tausend Varianten. Falls ihr aber Namen lesen wollt, dann haben Berliner Zeitung/Kurier auf jeden Fall genug für euch. Der Tagesspiegel hingegen bleibt bei Nestor El Maestro, den der Kurier vor ein paar Tagen aufgebracht hat. Die BZ nennt Urs Fischer als wahrscheinlichen Kandidaten.

Wichtiger aus meiner Sicht ist das, was mit der Personalie verbunden wird. Daran werden wir sehen, ob sich Union pragmatisch durchwursteln möchte in der nächsten Saison oder strategischer vorgeht und vielleicht in der nächsten Saison etwas aufbauen möchte, was wieder zum großen mittelfristigen Ziel Bundesliga-Aufstieg hinführt. So eine Verpflichtung war vor 2 Jahren nämlich Jens Keller. Das ist aus meiner Sicht eine wichtige Frage, denn momentan ist der Profibereich ein fragiles Gebilde. Und ich habe keine Ahnung, was der persönliche Karriere-Plan beispielsweise von Oliver Ruhnert ist (wir erinnern uns noch an den BZ-Bericht vor einem Monat, dass er nach Wolfsburg gehen könnte) und wie die Mannschaft verstärkt werden soll. Mit diesem Plan werden auch Spieler überzeugt, die das gesteckte Ziel auch erreichen wollen und nicht nur für Zweitliga-Verhältnisse gutes Geld verdienen.

Die verkündeten Abgänge sind aus meiner Sicht der Punkt, weshalb so viele in dieser Woche nervös geworden sind. Denn im Prinzip sind nur die bekannt geworden, aber nichts was für die zukünftige Mannschaft von Union steht. Am prominentesten ist der Weggang von Steven Skrzybski (und die offizielle Verkündung des Abgangs von Kristian Pedersen steht beispielsweise noch aus). Was dabei aus meiner Sicht etwas vergessen wird: Damit stehen Union aber auch entsprechend finanzielle Mittel für Verpflichtungen zur Verfügung, die sofort die Mannschaft verstärken können. Und da würde ich gerne wissen, auf welche Positionen Union das Hauptaugenmerk setzt.

Aber das ist Schritt Nummer 4. Wir erinnern uns, dass nicht alle Entscheidungen gleichzeitig getroffen werden können. Erst musste im ersten Schritt ein Manager gefunden werden, dann im zweiten Schritt ein Trainer. Und erst damit können Personalentscheidungen (wer geht und wer kommt) getroffen werden. Deshalb war klar, dass mit den verkündeten Abgängen in dieser Woche (Schritt 3) die Trainerposition besetzt war. Mit Neuverpflichtungen zu kommen, so lange auf der Manager- oder Trainerposition keine Klarheit herrscht, wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit verbranntes Geld gewesen. Nach der Trainervorstellung heute dürfen wir uns also tatsächlich damit beschäftigen, wer kommt und auf entsprechende Pressemitteilungen des Vereins freuen. Bild/BZ spekulieren heute beispielsweise über Abwehrspieler Florian Hübner aus Hannover und Torhüter Christopher Knett von Wacker Innsbruck.

Dass sich Union mit der Trainerverkündung Zeit gelassen hat, freut zumindest Reporter Matze Koch, dessen Urlaub gestern endete:

Dauerkartenverkauf gestartet

Seit gestern können die Dauerkarten für die neue Saison erneuert werden. Und das haben schon viele getan:

Das war es von meiner Seite. Ab 14 Uhr sind wir alle schlauer.

5 Gedanken zu „Der neue Trainer wird auch etwas darüber aussagen, welche Ambitionen Union für die nächsten 2 Jahre hat

  1. Es sind Stand jetzt, 6 Leute weg und man hat knapp 6 Mio Euro dafür bekommen.
    Mit diesem Geld gleichwertigere oder bessere Spieler bekommen? Bezweifle ich.
    Vorallem da man das Geld gut für den Stadionausbau benötigen könnte.

  2. @micha774 Der Stadionbau spielt dafür im Prinzip keine Rolle, da er finanziert wird. Ich gehe also davon aus, dass das eingenommene Geld investiert werden kann. Die Frage ist, was für eine Art Spieler ich brauche. Herausragende Spieler, Spieler für Kaderposition 12-18 oder Spieler für die Positionen 19-25.

  3. Wenn es nach Ambitionen geht, dann müsste heute Zidane vorgestellt werden. ^^

  4. Dummerweise wissen auch alle anderen Vereine, dass Union jetzt 3,5 (demnächst vielleicht 6) Mio. übrig hat. Das wird die Preise nach oben treiben. Gleichwertiger Ersatz Daube, Fürstner und Mesenhöler sollte eigentlich auch halbwegs preiswert zu kriegen sein, sofern er überhaupt nötig ist. Bei Leistner wird’s schwieriger.

  5. Pingback: Urs Fischer wird Unions neuer Trainer | ***textilvergehen***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.