Bei Union läuft es, aber leider nicht bei den Frauen in der Relegation

Für die Union Frauen hat es in der Relegation nicht zum Aufstieg in die 2. Bundesliga gereicht. Nach einem Unentschieden im ersten Spiel der Vierergruppe unterlagen sie gestern der SGS Essen II mit 2-0. Damit steigt Essen auf, Union spielt in der kommenden Saison wieder in der Regionalliga.

‘Union läuft’ läuft

Reicht es, wenn eine Veranstaltung wie ‘Union läuft’ zweimal passiert, und sich dabei gestiegener Beliebtheit erfreut, um zur Tradition zu werden? Vielleicht noch nicht, aber zumindest ich hatte gestern vor dem Start und nach dem Zieleinlauf im Stadion das Gefühl, dass sich die Veranstaltung im Union Kalender etabliert hat. Und zwar in der Zeit, in der manche sich vielleicht manchmal fragen, was sie jetzt ohne Fußball mit einem Sonntag Mittag anfangen.

Jedenfalls hat es Spaß gemacht, mit Lennard Maloney, Christian Stuff und ein paar Tausend Unionern ein paar Runden durch die Wuhlheide zu laufen und im Stadion anzukommen. Und außerdem weiß ich jetzt aus eigener Anschauung, dass sich Gästespieler bei Union nicht wirklich über eine ungemütliche Kabine beschweren können.

Und außerdem hatte die alternative Verkehrsgestaltung für den Lauf andere positive Auswirkungen:

Aufstiege

Mit den Relegationsspielen zum Aufstieg in die dritte Liga ging gestern die Vereinsfußballsaison endgültig zu Ende. Während sich Peter Kurzweg über den Aufstieg von 1860 freute, war Torsten Mattuschka über den von Energie Cottbus nicht nur glücklich, weil damit auch sein aktueller Verein, die VSG Altglienicke, in der Regionalliga bleibt:

Aber wie so oft, wenn es um Cottbus geht, kann man es dabei nicht bewenden lassen. Denn das große Nazi-Problem dort zeigte sich in solchen Bildern:

Und Trainer Wollitz schlug einmal mehr einen mindestens unglücklichen Ton an:

Sich selbst ein Bild von Cottbus Aufstiegsfeier machen, sprich, sich Bilder davon anschauen, kann man bei Football & Wildlife Media.

Anders sah es in Mannheim aus, wo man seit 15 Jahren versucht, zurück in den Profifußball zu kommen und nun zum dritten Mal in Folge in den Aufstiegsspielen scheiterte. Dort wurde das Spiel wegen Ausschreitungen und Pyro-Aktionen zehn Minuten vor Schluss abgebrochen. Entsprechend des Zwischenstands steigt Uerdingen auf.

Und sonst so

Aus der Sektion Einmal Unioner Immer Unioner: Adam Nemec verabschiedet sich von Dinamo Bukarest.

Ein Gedanke zu „Bei Union läuft es, aber leider nicht bei den Frauen in der Relegation

  1. Pingback: Geht Kristian Pedersen doch zu einem anderen englischen Zweitligisten? | ***textilvergehen***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.