“Union ist ein harter Brocken”

Union hat gestern bekanntgegeben, dass der neue Fanshop im Ringcenter am Bahnhof Frankfurter Allee eröffnen wird.

In der Mitteilung auf der Vereinsseite schrieb Union allerdings nicht, wann genau der 3. Laden (neben dem Fanshop auf dem Stadiongelände und dem am S-Bahnhof Köpenick) eröffnen wird.

Pressekonferenz vor dem Spiel

Während bei Union die Pressekonferenz vor der Partie in Fürth erst heute stattfindet, hat die Spielvereinigung Greuther Fürth den heutigen Feiertag ernstgenommen. Bereits gestern stellte sich Trainer Damir Buric den Fragen der 2 anwesenden Journalisten. Dabei bezeichnete er Union als “harten Brocken” und man solle nicht nur die Ergebnisse von Union betrachten, sondern auch anerkennen, dass gerade in den letzten Partien Spiele verloren wurden oder unentschieden gespielt wurde, in denen Union eigentlich das bessere Team gewesen sei.

Um diese Aussage einordnen zu können, muss man aus meiner Sicht das letzte Spiel von Fürth gesehen haben, das sie 0:2 in Aue verlor. Die Mannschaft sah dort aus, als ob sie dem Abstiegskampf mental nicht gewachsen ist, kam nicht in die Zweikämpfe und wurde von Aue abgekocht. So dürfte schon klar sein, warum der Trainer vor dem Spiel gegen Union die Sinne seiner Mannschaft schärfen möchte. “Wir erwarten ein schweres Spiel, ein taktisch geprägtes Spiel. Und dann werden wir ja sehen, wer klüger ist.” Die komplette Pressekonferenz von Fürth findet ihr hier.

Die Pressekonferenz mit Trainer André Hofschneider gibt es heute ab 11.30 Uhr live auf AFTV.

Und sonst so?

Würde mich nicht wundern, wenn Union in der Sommervorbereitung ein Auswärtsspiel bei QPR in London bestreiten würde. Ein Auswärtsspiel auf der Insel steht ja schon seit Jahren auf der Wunschliste.

Das Pokalfinale im Brandenburg-Pokal zwischen Babelsberg und Energie Cottbus findet im Karl-Liebknecht-Stadion statt. Wegen der Nähe zu den Aufstiegsspielen möchte Energie den Termin jedoch verschieben (RBB).

Und weil ich in den vergangenen Tagen immer wieder Texte zur Debatte um 50+1 verlinkt habe und auch selbst ein paar Aussagen von Karlheinz Rummenigge hier Raum gegeben habe, möchte ich euch einen weiteren Text ans Herz legen, der darlegt, warum Rummenigge nicht geglaubt werden sollte und ihm nicht unwidersprochen Raum gegeben werden dürfe: Karl-Heinz Rummenigge feiert seinen Abschied

Gestern diskutierten Berliner Sportjournalisten mit den Pressesprechern von Hertha und Union über ihre Arbeit. Da ging es um die Frage, ob Vereine auch Sportjournalismus betreiben und ob sie überhaupt könnten, selbst wenn sie es wollten. Den Journalisten ging es teilweise um fehlenden Zugang, wenn sie nicht mit den Spielern sprechen können, mit denen sie sprechen wollen.

Festzuhalten ist, dass sich schon seit längerem das Kräfteverhältnis verschoben hat. Waren vor 15 bis 20 Jahren Klubs noch auf Medien angewiesen, um Informationen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, so ist das heute nicht der Fall. Über soziale Medien wie Facebook oder Instagram erreicht Union beispielsweise ähnlich viele Menschen. Mit dem Unterschied, dass die Leute, die Union bei Facebook geliket haben, auch Union lesen und sehen wollen. Das allein macht noch lange keinen Journalismus. Und es dürfte tatsächlich schwierig sein, einordnende und kritische Texte von Union über sich selbst zu erwarten.

Mir persönlich fehlt gerade bei Union der Diskurs, die kritische Auseinandersetzung mit Themen, die Anhänger bewegen und die vielleicht auch nicht so gut bei Union laufen. Aber das hat nicht allein etwas mit Zugang zu tun, sondern mit Präsenz. Vertrauen zu Spielern und Vereinsverantwortlichen baut man auf, wenn man täglich vor Ort ist und handwerklich sauber arbeitet. Hier lässt ein Teil der Berliner Medien (Tagesspiegel, Berliner Zeitung, Morgenpost) ein Gebiet komplett unbearbeitet. Und das ist schade.

3 Gedanken zu „“Union ist ein harter Brocken”

  1. Ist doch am Sonntag bei Union auch nicht anders. ;-) Da werden auch nur zwei hauptstädtische Vertreter der schreibenden Zunft dabei sein.

  2. Gibt es denn in Fürth neben den Fürther Nachrichten noch weitere Zeitungen? Da sind doch 2 Journalisten schon eine Planübererfüllung. ^^ ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.