Teve322 – Hier fliegt gar nüscht auseinander

Union verliert bei widrigen Witterungsverhältnissen 3:4 in Kaiserslautern und wir wissen gerade nicht weiter. Ein Teil des Podcastteams ist genervt und ein kleiner Teil (Sebastian) lässt sich nicht beirren und hält noch alles für möglich.

Shownotes:

On Air:

avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Gero Langisch Amazon Wishlist Icon
avatar Robert Schmidl Amazon Wishlist Icon
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Keine Episode mehr verpassen!

4 Gedanken zu „Teve322 – Hier fliegt gar nüscht auseinander

  1. Also zur Vorbereitung wird Polter ganz sicher nicht dabei sein:
    “Drei bis vier Monate nach dem Achillessehnenriss sind wieder normale sportliche Aktivitäten möglich. Leistungssportler sollten dagegen etwa ein halbes Jahr vergehen lassen, bis sie wieder mit dem Wettkampftraining beginnen.”

  2. Seit Jahren haben die Teams, die in den vorigen Saisons oben waren, große Probleme in ihrer nächsten -> St. Pauli; KSC; Bochum; Braunschweig; Fürth; Düsseldorf
    Ich denke, dass liegt an der Erwartungshaltung aller in einem Verein zu hoch liegen, enttäuscht werden und eine negative Grundhaltung erzeugen. Gucken wir dabei auch mal gern nach Darmstadt, wo jeder außer ihnen wusste, dass die nicht wieder aufsteigen. Deshalb haben alle Vereine in dieser Spielzeit aufgerüstet. Manche mit viel Tamtam, wie Bochum und Union, manche eher still und leise, wie Düdo und der Club.
    jedenfalls werden Spieler ungeduldig, wenn der Erfolg ausbleibt und wenn deswegen der Spirit verloren geht, klappen bestimmte Dinge nicht mehr.
    Ich hätte Toni übrigens auch nicht spielen lassen, weil er ja kein Interesse hat, seine Ablösefreiheit zu gefährden. Und da fehlen bei ihm ein paar Prozent, die man aber deutlich spürt.

  3. Die paar Prozente fehlen aber schon die ganze Saison!! Warscheinlich weil er seinen Willen nicht bekommen hat.Beweisen lässt sich so etwas im Nachhinein leider nicht. Und trotzdem werde ich ihm keine Träne nach weinen.

  4. Nach geschlagenen zehn Minuten Selbstverliebheit, habe ich es nicht mehr ertragen & musste abschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.