Die Sportschau vergibt den wertlosesten Titel des Jahres und Sebastian Polter kann sich ein Ei darauf pellen

Ich sehe es direkt vor mir, wie Sebastian Polter am Frühstückstisch bei seiner Familie in Wilhelmshaven sich ein Ei gepellt hat. Darauf, dass er den vierten Platz in einer der merkwürdigsten Ranglisten überhaupt belegt hat. Von Profispielern mit deutschem Pass ist er der fünfterfolgreichste Torschütze des Jahres 2017. Das feiert die Sportschau:


Es ist prinzipiell schon etwas albern, diese Statistik wettbewerbsübergreifend nur am Pass festzumachen. Denn der Wettbewerb findet in der jeweiligen Liga oder im Pokal statt. Aber die Sportschau sammelt dazu einfach alle Tore, die überhaupt geschossen wurden, auch die für die Nationalmannschaft. Aber merkwürdigerweise nimmt sie dann aber nicht alle Profis mit hinein. Denn Manuel Schäffler vom SV Wehen Wiesbaden taucht nicht auf, obwohl er im 2017 ganze 23 Tore in der 3.Liga erzielte (Hessenpokal nicht mitgezählt). Manuel Schäffler können wir übrigens im Wintertrainingslager auch direkt sehen, denn der SV Wehen-Wiesbaden, bei dem Unions Ex-Manager Nico Schäfer arbeitet, tritt am 12. Januar zum Testspiel gegen Union an.

Und was ist das überhaupt für ein Ding, plötzlich das Kalenderjahr zum Maß solcher Werte zu machen? Die Liga spielt im Herbst-Frühjahr-Rhythmus. Das ist das, was zählt. Das ist so, als würde Union mit dem eingebildeten Titel “Bester Zweitligist des Jahres 2017” hausieren gehen. Den hat man nur erreicht, weil die besten Teams nach der Hälfte des Jahres aufsteigen und keine Spiele mehr in der Liga machen können. Ich gönne Sebastian Polter die Tore und die Anerkennung für die Leistung (die er auch in der BZ bekommt). Aber es bleibt halt auch ein Titel ohne Wert.

Im feinen DFB-Dress joggt übrigens Grischa Prömel durch Barcelona:

Außerdem haben wir hier noch ein paar Erinnerungsfotos aus Rom von Andy Gogia und Steven Skrzybski:

Und wenn ihr wissen wollt, wie das mit der Buchpremiere von “Alles auf Rot” vor eineinhalb Monaten war, könnt ihr euch dieses Video anschauen. Kommt gut und sicher ins Neue Jahr!

2 Gedanken zu „Die Sportschau vergibt den wertlosesten Titel des Jahres und Sebastian Polter kann sich ein Ei darauf pellen

  1. Die Interpretation von Erik’s Song am Ende des Videos ist ja mal genial!
    Gibt’s davon auch ne Vollversion?

  2. Gegen den SV Wehen-Wiesbaden gibt es auch ein Wiedersehen mit einem gewissen Steven Ruprecht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.