Alle haben ein freies Wochenende, doch dafür hat Marcel Hartel das beste Strandwetter

Pisa (Toni Leistner), Prag (Daniel Mesenhöler), Wien (Damir Kreilach). Die Union-Profis nutzen das freie Wochenende, um mal rauszukommen (Kurier).

Prague with this beauty🐶

A post shared by Daniel Mesenhöler (@danielmesenhoeler) on

Am weitesten weg ist und auch nicht richtig frei hat Marcel Hartel. Dafür kann er aber von sich behaupten, lässig Volleyball am Strand gespielt zu haben:

Wenn man sieht, mit welchen Spielern er da so unterwegs ist, können wir uns alle vorstellen, dass er von der Länderspielreise mit der U21 eine ganze Menge mitnimmt, was ihn in seiner Entwicklung voranbringt:

7:0 Sieg 💪🏽 Next Step Israel 🙌🏽 #dfb #baku #telaviv #hattrick #teamnike #Mercurial #MH7

A post shared by Marcel Hartel (@marcelhartel7) on

Heute um 13.30 Uhr spielt übrigens Lennard Maloney mit der U19 gegen Zypern

Und sonst so?

So wie Felix Kroos für manche immer der “Weltmeister-Bruder” sein wird (leider bezeichnet niemand meine Brüder als “Kreisspartakiadesieger-Brüder”), so wird auch Roland Kroos als “Weltmeister-Papa” niemals mehr einen eigenen Vornamen haben. Das ist ein bisschen so wie bei Kindergarten-Erzieherinnen, die häufig ihre Vornamen gegen “Tante” eintauschen oder die Vorstandschefs der Deutschen Bahn, die mit der Unterschrift unter ihren Arbeitsvertrag nur noch “Bahnchef” gerufen werden. Roland Kroos jedenfalls trainiert wieder ein Team und zwar den Greifswalder FC. Die Bild hat ihn in der Hansestadt besucht. Seinem Nebenjob als Scout für den FC St. Pauli geht er aber noch nach, wenn auch nicht mehr in der gleichen Intensität.

Zehn Jahre dauerte es übrigens für 2 Fans von 1860 München, um Recht zu bekommen. Was das mit der fehlenden Kennzeichnung von Polizisten im Dienst, der fehlenden unabhängigen Ermittlungen gegen Polizeibeamte und dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu tun hat, könnt ihr bei Faszination Fankurve nachlesen.

Wenn ihr nur einen Text an diesem Wochenende lesen wollt, dann nehmt euch diesen Text von Torsten Schulz über Jimmy Hoge. Ich habe beim Lesen den Geruch von Bier, den Zigarettenrauch und den Schweiß in der Nase und das Gefühl, als würde ich am Nebentisch sitzen, während Onkel Jimmy seine Rede hält. Der Text findet sich im Buch “Alles auf Rot” (hier eine kleine Rezension) und wurde freundlicherweise von Berliner Zeitung/Berliner Kurier online gestellt.

The end of the Spielstraße. Suff olee. #Enton #Psyduck

A post shared by Enton (@1.fc_enton) on

5 Gedanken zu „Alle haben ein freies Wochenende, doch dafür hat Marcel Hartel das beste Strandwetter

  1. Einer von vielen schönen, starken und wertvollen Beiträgen in „Alles auf Rot“. Vielleicht der punkigste. Ich liebe diesen Text

    Motorneto. Das kleine Motorrad. Wusste ich vorher nicht. Aber das, nicht nur das, wird ewig leben.

  2. Warum schreibt denn der frankophone Union-Twitter-Account von der U21? Spielt Maloney nicht bei der U19?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.