“Hey FC Union stürme hinaus”

Gestern hatte Union ein Testspiel gegen Dinamo Brest. Das fand aber aus Sicherheitsgründen vor leeren Rängen statt.

Diese Sicherheitsgründe waren nicht, dass jemand Dinamos verwechseln könnte, sondern das Unwetter in Berlin. Wegen dem war aber ohnehin egal, dass Union die Tore schloss, denn dank stehender Busse und Bahnen wäre wohl ohnehin niemand ins Stadion gekommen.

Die schon erstandenen Eintrittskarten für das Brest-Spiel gelten stattdessen für das DFB-Pokalspiel der Frauen gegen Wolfsburg am Sonntag. (Im Berliner Pokal setzten sich die Union Frauen am Mittwoch mit 9-0 gegen den FSV Hansa 07 durch.)

Spielen durfte gegen Brest vor allem die zweite Reihe, in der sich den Ausschnitten auf AFTV zu Folge die Torschützen Philipp Hosiner und Akaki Gogia auch anderweitig hervortun konnten. Überhaupt spielte Union einige schöne Kombinationen, während Brest auch zwei hübsche Tore schoss. Mit Christopher Trimmel in der Innenverteidigung gab es außerdem den Österreicher und Atsuto Uchida zu sehen, allerdings wohl eher nicht in einer Punktspiel-tauglichen Variante. Ergebnis des Spiels: 2-2.

Einen kurzen Spielbericht gibt es im Kurier.

Die Tabelle ist falsch herum

Die zweite Länderspielpause, nach 9 Spielen, also mehr als einem Viertel der Saison, ist vielleicht eine gute Gelegenheit für ein erstes Zwischenfazit der Saison. Dem werden wir uns in den nächsten Tagen zuwenden und auf die einzelnen Mannschaftsteile Unions schauen. Zum Auftakt heute aber erst einmal ein Blick auf die Liga insgesamt. (Vorsicht, die kommenden Zeilen gestehen die Existenz von Statistiken ein.)

Schaut man auf ein paar der simplen einigermaßen aussagekräftigen Daten aus dieser Saison, macht diese Zweite Liga einen sehr merkwürdigen Eindruck. Denn die Tabelle der Schüsse, die Mannschaften abgeben, und der Abschlüsse, die sie zulassen, sieht falsch herum aus. Die Mannschaft mit den meisten Torschüssen (tatsächlich oder versucht aufs Tor) wird angeführt vom … MSV Duisburg. Der ist aber mit acht Punkten nur 15. Auch ein zweiter Blick darauf, von wo und wie Duisburg schießt lässt ihre Offensive sehr gut aussehen. Nun ist der Aufsteiger nach erzielten Toren auch etwas besser als nach Punkten, hatte aber vor allem in den Spielen gegen Nürnberg und Düsseldorf auch sehr sehr viel Pech – dass sich eventuell im Verlauf der Saison noch korrigieren könnte. Eine solche Korrektur zur Mitte ist dagegen für den (für die meisten) überraschend starken zweiten Aufsteiger aus Kiel eher nicht zu erwarten, denn deren gute Leistungen werden auch von den zugrundeliegenden Zahlen bestätigt und wirken durchaus stabil.

Schüsse offensiv

Abgegebene Schüsse, WhoScored

Beim Blick auf die Zahl der Schüsse, die Mannschaften ihren Gegnern erlaubt haben, sehen wir ein ähnliches Phänomen an beiden Enden der Tabelle. Tabellenführer Düsseldorf und Braunschweig haben hier die schlechtesten, Greuther Fürth und Ingolstadt die besten Werte. Dass sich das bei den ‘guten’ Mannschaften nicht in schlechteren Ergebnissen äußert, liegt nicht zuletzt daran, dass sie auch die meisten Schüsse abblocken.

schüsse defensiv

Defensive Schuss-Statistik, WhoScored

Außerdem interessant: Bei Aue hat die größte Zahl angekommener und die kleinste Zahl nicht angekommener kurzer Pässe, Regensburg spielt mehr ‘Schlüsselpässe’ als alle anderen und Union ist in den meisten Statistiken oberer Durchschnitt, aber läuft am wenigsten ins Abseits (eine Folge der tieferen Positionierung von Hedlund und Skrzybski). Das war ein dummer Fehler: In Wirklichkeit stellt Union seine Gegner am seltensten ins Abseits. Das liegt wiederum an der eher tiefen Positionierung der Abwehrkette, den meist höheren Spielanteilen Unions und dem pressingorientierten Defensivkonzept Unions.

Übermäßig aggressive Polizeieinsätze und zu viele Waffen? Hier doch nicht

Bereits in den letzten Tagen haben wir hier über das Vorgehen der Polizei gegen Fans von Werder Bremen in Hamburg berichtet. Einer von Ihnen schildert nun Faszination Fankurve, Zivilpolizisten hätten ihn und andere Werder Ultras auf einem Supermarktparkplatz mit gezogenen Waffen konfrontiert. Das wirkt wie sehr problematisches und kontraproduktives Verhalten.

Dass die Polizei auch noch Hannoveraner Handballer mit Bremer Fans verwechselte, mit mehreren SEK Wägen ihren Bus aufhielt und das Gefährt beschädigte, hilft da nicht unbedingt weiter.

Und sonst so

Die Karten für St. Paulis Auswärtsblock beim Spiel an der Alten Försterei am 13. Spieltag waren gestern sehr schnell weg.

Und eine Brücke in Fürstenwalde bietet Gelegenheit für Wildgemälde und Wildwechsel: Sprayer treiben es wild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.