“Ich könnte jetzt mit Phrasen kommen. Mach ich nicht”

Vor dem Spiel gegen Saarbrücken in Völklingen (sic) zeigte sich Jens Keller gestern auf der Pressekonferenz (bei manchen Fragen) recht auskunftsfreudig. So ist klar, dass in der ganzen Mannschaft rotiert werden wird, und nicht nur wie schon lange angekündigt im Tor.

Afternoon walks🐶 #australianshepherd #growsofast

A post shared by Daniel Mesenhöler (@danielmesenhoeler) on

Gerade für Dennis Daube ist es da besonders bitter, dass er wegen seiner Verletzung ebenso wenig spielen können wird wie Akaki Gogia. Philiipp Hosiner, Fabian Schönheim und vielleicht Michael Parensen könnten dagegen zu etwas Spielpraxis kommen, ebenso wie Christoph Schösswendtner und Peter Kurzweg. Interessant wird dabei, ob sowohl Stephan Fürstner als auch Grischa Prömel von Beginn an spielen werden, oder ob das Mittelfeld dem Trainerteam damit zu defensiv besetzt wäre.

Zur Sprache kam auf der Pressekonferenz auch die Neubesetzung der Chef-Scout Position, von der klar gestellt wurde, dass es sie bisher so nicht gab. Etwas mehr über Horst Quade, der nun nicht mehr für Union arbeitet, gibt es hier zu lesen.

keller-pk-saar

Jens Keller will nicht nur in Phrasen reden. Screenshot: AFTV


Ansonsten wollte Keller den Anspruch an die Mannschaft, das Spiel gegen Saarbrücken zu dominieren, nicht hinter Phrasen über die Besonderheiten des Pokals verstecken, auch wenn der Gegner “ein sehr guter Regionalligist” mit einer “Drittligamannschaft” sei.

Hier gibt es Infos für alle, die nach Saarbrücken fahren wollen.

Die Vorberichte der Medien:

Bundesliga

Für Unions A- und B-Jugend Mannschaften beginnt heute die Bundesligasaison. Während die U19 bei Raba Leipzig antritt, spielt die U17 um 11 Uhr auswärts gegen Hertha.

Wiedergutmachung

Nachdem in Velten der Inhaber eines Geschäfts wenig begeistert davon war, ein Union Tag auf seinem Firmenschild zu finden, bemühten sich einige Unioner um Wiedergutmachung. Einer von ihnen fuhr sogar aus Mitte in die Peripherie, um die Schmiererei zu entfernen – nur um zu finden, dass irgendjemand das schon getan hatte. So wurde mit der Aktion nur Unions Image poliert.

Außerhalb

Aus Babelsberg, beziehungsweise vom Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes, kam gestern die Meldung, dass der Einspruch des SVB 03 gegen Sanktionen in der Folge eines Spiels gegen Cottbus zurückgewiesen wurde. Es bliebe für Babelsberg damit bei 7000 Euro Geldstrafe und einem Geisterspiel auf Bewährung. Dagegen wurde die Strafe für Cottbus, deren neonazistische Fanszene Hitlergrüße gezeigt, faschistische Parolen gerufen und den Platz gestürmt hatte, von 10.000 auf 4000 Euro reduziert, statt eines Heimspiels ohne Zuschauer muss Cottbus nur beim nächsten Spiel in Babelsberg auf Auswärtsfans verzichten.

Bestraft wurde Babelsberg in erster Instanz wegen Pyro-Aktionen, weil auch Nulldrei Fans in Folge des Cottbusser Platzsturms den Innenraum betreten hatten – und für antifaschistische Äußerungen, die das Sportgericht für sanktionswürdig erklärte. In der Revision beschäftigte es sich damit aber nicht noch einmal, sondern erklärte den Babelsberger Antrag wegen einer angeblich fehlenden Unterschrift für ungültig.

Und sonst so:

  • Nach den ersten beiden Spieltagen der Liga lassen sich noch nicht allzu belastbare Erkenntnisse formulieren, aber vielleicht einige Trends besprechen. Das tut unter anderem der Podcast Nur die Zweite (Feed)
  • Wie (gewisse) deutsche Zweitligisten aus einer englischen Perspektive wahrgenommen werden, zeigt der Podcast “Who are ya,” in dem in jeder Folge ein Verein im Gespräch mit Fans und Begleitern vorgestellt wird, aktuell der FC St. Pauli
  • Nochmal St. Pauli, quasi jedenfalls: Vor deren Pokalspiel gegen Paderborn hat sich der Millernton mit Stephan vom Padercast unterhalten, der vom Aufschwung unter Stefan Baumgart berichtet
  • Bereits gestern hat Holstein Kiel sein Pokalspiel gegen Braunschweig gewonnen. Auch wenn ein verschossener Braunschweiger Elfmeter und lange Überzahl dabei geholfen haben, zeigt dieses Ergebnis doch genauso wie das Spiel vor einer Woche, das an dieser statistischen Prognose vielleicht etwas dran ist:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.