Felix Kroos verliert gegen sich selbst im Tischtennis und wird dafür von seinem Bruder aufgezogen

Sportliche News gibt es heute nicht, da der gestrige Tag frei war. Wer da auf mehr Infos hofft, muss heute 13 Uhr bei AFTV zur Spieltagspressekonferenz mit Jens Keller reinschalten. Ich gehe allerdings davon aus, dass er uns zu Akaki Gogia nur sagen wird, dass sie alles probieren, dass er am Freitag spielen kann. Würde mich aber nicht wundern, wenn der Neuzugang noch eine Pause bekommt und Hedlund nach seinem starken Spiel vom Samstag noch einmal von Beginn an ran darf.

Bild/BZ finden es dufte, dass Jakob Busk und Daniel Mesenhöler ihr Duell um die Nummer 1 im Tor anders austragen als vor vielen Jahren Jan Glinker und Marcel Höttecke. Und der Kurier lässt Marcel Hartel die neuen Ausweichtrikots toll finden. Ich finde die auch sehr gelungen.

Und sonst so?

Union unterstützt den Mellowpark beim Crowdfunding für die größte BMX-Strecke Europas, die auf dem Mellowparkgelände gegenüber dem Stadion entstehen soll. Dafür könnt ihr eure Becher am Freitag spenden. Wie das geht steht ausführlich hier. Die Kurzform: Ihr trinkt und gebt die Becher an vorbereiteten Becherspende-Stationen im Stadion ab. Ich finde es gut, dass es wieder eine Zusammenarbeit zwischen Mellowpark und Union gibt, nachdem Union durchaus gerne das Mellowpark-Grundstück für sein Nachwuchsleistungszentrum in Beschlag genommen hätte.

Wenn ihr ihr das Projekt M direkt mit Geld unterstützen wollt, dann könnt ihr das hier über die Crowdfundingplattform Startnext machen.

  • Felix Kroos hat gestern gegen sich selbst Tischtennis gespielt und verloren, wie er auf Instagram postet:

Hab verloren…

A post shared by Felix Kroos (@felixkroos23) on

Dafür gab es dann gleich mal den passenden Kommentar vom großen Bruder, der Deutschlands reichweitenstärksten Instagram-Account besitzt:

Instagram: @felixkroos23

Ich hätte meinem großen Bruder auf so einen Kommentar mit dem nachäffenden Spongebob geantwortet:

Felix Kroos hielt es aber lieber nordisch unterkühlt kurz:

  • Heute in einem Monat findet das Abschiedsspiel von Karim und Tusche statt. Karten dafür gibt es unter anderem im Zeughaus. ich freue mich auf das Wochenende, das mit dem Abschiedsspiel beginnt und am Sonntag mit dem Drachenbootrennen auf der Regattastrecke rund gemacht wird:
  • Angesichts von vielen Traditionsmannschaften aus dem Osten hat die 3. Liga durchaus attraktive Gegner. Aber andererseits passiert dann auch gerne das hier wie gestern in halle beim Spiel des FC Carl Zeiss Jena beim HFC:

Und falls ihr jetzt im Sommer etwas Zeit habt, dann ladet euch das aktuelle Tribünengespräch aus dem Hause Rasenfunk herunter. Dort erzählt Verteidiger Ralph Gunesch sehr offen und sehr ausführlich, wie er Profi geworden ist, von seiner Zeit in Aachen, beim FC St. Pauli, bei Mainz unter Jürgen Klopp und schließlich bei Ingolstadt. Außerdem von seinem Karriereende und seinen neuen Aufgaben bei den Rocketbeans und als Co-Kommentator bei DAZN.Und irgendwo zwischen Stunde 4 und 5 spricht er auch vom Trainingsweltmeister Collin Quaner :)

Es lohnt sich wirklich sehr und wer Ralph Gunesch auf Twitter verfolgt, weiß, dass er ganz gut und offen erzählt. Zum Beispiel davon wie er nach einem Spiel bei St. Pauli plötzlich mit seinem Auto vor einem Wasserwerfer stand und iM Wasserwerfer St.-Pauli-Präsident corny Littmann saß. Die gesamte Episode gibt es hier: Tribünengespräch – Ralph Gunesch über seine Karriere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.