Zwischen Begeisterung und Nüchternheit

Zwischen Begeisterung und Nüchternheit. Da befindet sich Union nach dem 1:0 in Ingolstadt. Für die Nüchternheit halten wir uns an Jens Auch-in-Ingolstadt-gab-es-nur-3-Punkte Keller. Der Trainer hat nun wirklich schon alles erlebt und moderiert das lässig weg. Zumal es ja tatsächlich noch genug Verbesserungspotential gibt, wie beispielsweise im Spiele nach vorne, dem gegen giftige Ingolstädter die nötige Präzision fehlte.

Trainer Jens Keller und Lutz Munack, Foto: Matze Koch

Gleichsam zwischen Begeisterung und Nüchternheit pendeln auch die Berliner Medien, die aber naturgemäß mehr Richtung Euphorie tendieren:

Unseren Podcast zum Spiel findet ihr hier: Teve298 – Sebastian Polter kann mit seinem Hintern sehr raumgreifend sein

In dieser Trainingswoche dabei sind als Probespieler die beiden Rechtsverteidiger Matthias Stingl und Felicio Brown Forbes (Sport-90.de).

Und sonst so?

Ich habe gestern ein bisschen nebenbei die Zweite Liga laufen lassen. Dresdens Sturmhoffnung Pascal Testroet verletzte sich gleich im ersten Spiel. Aber besonders interessant war eigentlich Kiel gegen Sandhausen, weil dort am Ende mit Eroll Zejnullahu und Christopher Lenz zwei Unionspieler und mit Markus Karl und Dominic Peitz zwei ehemalige Unionspieler auf dem Platz standen. Um das ganze auf die Spitze zu treiben, verursachte in der 94. Minute ausgerechnet Markus Karl an Peitz den Freistoß, der in der letzten Spielsekunde nur knapp an Karls Kopf vorbei ins Tor zum 2:2 rauschte. Kiel war die ersten 30 Minuten schlecht, doch sie haben sich im Verlauf der Partie tatsächlich enorm viele Chancen herausgearbeitet. Das dürfte keine einfache Partie am Freitag für die Union-Innenverteidiger werden.

Jan Glinker ließ nach dem 3:0 gegen Erfurt das Wochenende locker ausklingen:

Tusche haut einen rein

Nein, Torsten Mattuschka hat gestern in der Regionalliga gegen Auerbach nicht getroffen, aber dafür beim 1:1 durchgespielt. Fotos gibt es hier und einen Spielbericht bei Turus.

Und in dem Zusammenhang kann ich auch gleich auf die Tusche-Buchlesung am 16. August am Müggelturm hinweisen.

1 thought on “Zwischen Begeisterung und Nüchternheit

  1. Springer scheint die Zweitrechte von DAZN nur zu veränderten Konditionen bekommen zu haben. Die Zusammenfassungen bei YT/BILD sind deutlich kürzer als in den letzten Jahren. Ich finde das etwas unbefriedigend, denn von den Spielen bekommt man so kaum einen realistischen Eindruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.