Vorne läuft es, aber in der Defensive wird es langsam eng

Offensive, Offensive, Offensive. Wenn ich mir die Medienberichte heute so anschaue, dann sind alle begeistert von den vielen Optionen in der Offensive, die sich anbieten. Und wenn ich mir das so anschaue, so hat Jens Keller jetzt mit Kenny Prince Redondo, Simon Hedlund, Sebastian Polter, Philipp Hosiner, Andy Gogia, Marcel Hartel und Steven Skrzybski tatsächlich viele Möglichkeiten, vom Dreier-Sturm bis zum Zweier-Angriff. Er kann einige seiner Angreifer auch im zentralen Mittelfeld einsetzen. Ich bin sehr gespannt, wie sich das im Liga-Alltag zeigt.

😄

A post shared by Steven (@steven_skrzybski24) on

So gut wie es in der Offensive ausschaut, so viele Rückschläge gibt es in der Defensive. Nun musste Michael Parensen wegen Erkrankung abreisen, weil die Medikamente nicht anschlugen. Schon die vergangenen Tage konnte er am Training nicht teilnehmen. Gute Besserung auch von mir.

An die Landschaft in Österreich könnte ich mich übrigens gewöhnen. Sieht gut aus:

‪Fußballtennis mit Aussicht. #fcunion @kleinkirchheim #austria #trainingslager‬

A post shared by Matze Koch (@matzekoch_) on

So, das war es für heute. Wir machen im Laufe des Tages endlich die Tuschebuch-Verlosung. Genießt den schönen Sonntag. Ich werde heute vielleicht noch einmal diesen Flaschenöffner benutzen:

Ein Gedanke zu „Vorne läuft es, aber in der Defensive wird es langsam eng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.