Noch fehlen ein paar Häkchen auf Helmut Schultes To-Do-Liste

Auf der Linksverteidigerposition hat Union gestern für Klarheit gesorgt. Mit Peter Kurzweg (23) von den Würzburger Kickers wurde ein neuer Verteidiger bis 2019 geholt und der Vertrag von Christopher Lenz wurde bis 2019 verlängert und er für ein weiteres Jahr an Kiel ausgeliehen (Vereinsmitteilung). Zum neuen Linksverteidiger gibt es bis auf den Spitznamen “Axt aus Giesing” noch nicht viel zu sagen. Ich bin gespannt, ob und wie er Kristian Pedersen Konkurrenz machen kann. Und gleichzeitig bin ich froh, dass es eine echte Alternative auf der linken Seite gibt und Michael Parensen sich zumindest um eine Position im Team weniger kümmern muss.

Hier sind die Medienberichte zum Wechsel von Peter Kurzweg:

Für Christopher Lenz sieht das nach einer guten Lösung aus:

Was haben wir also weiter auf der To-Do-Liste von Helmut Schulte zum Abhaken, nachdem mit Marc Torrejon bereits ein Innenverteidiger und mit Marcel Hartel ein Spieler für das zentrale Mittelfeld geholt wurden:

  • noch ein Innenverteidiger, um auf insgesamt 4 für die Saison zu kommen
  • die Zukunft von Toni Leistner klären oder noch einen zweiten Innenverteidiger holen
  • einen Rechtsverteidiger, der Christopher Trimmel Konkurrenz macht
  • einen Spieler für die rechte Außenbahn verpflichten, der dort Steven Skrzybski Konkurrenz macht
  • eventuell noch einen echten Sechser als Backup für Stephan Fürstner (ich hätte kein so gutes Gefühl, nur mit Dennis Daube und Stephan Fürstner in die Saison zu gehen)
  • die Zukunft von Eroll Zejnullahu klären (Vertrag aktuell bis 2018)

Da ich einerseits nicht Helmut Schulte bin und andererseits auch ein bisschen vergesslich, könnte es sein, dass ich eine Position übersehen habe. Schreibt das mal in die Kommentare, wenn ihr Helmut Schulte noch etwas auf den Zettel schreiben wollt.

Was war sonst noch los?

  • Die VSG Altglienicke wird wohl ihre Regionalliga-Saison im Jahnsportpark bestreiten müssen. Grund sind die Stadionanforderungen des DFB und die fehlenden Stadien mit entsprechender Ausstattung in Treptow-Köpenick (Tagesspiegel).
  • Der Bund Deutscher Fußball-Lehrer übt Druck auf ein Mitglied aus und möchte es zum “freiwilligen” Rücktritt als Regionalfunktionär im Norden drängen. Grund: Kritik am DFB und seiner Haltung gegenüber den Amateurvereinen. (Kreiszeitung)

Kommen wir zu den Urlaubsfotos. Die beste Figur macht aus meiner Sicht bisher Daniel Mesenhöler mit diesem Hippie-Bild aus dem Pool in Bali:

View this post on Instagram

On vacation 🌞 #holiday #snowwhite #flowerpower

A post shared by Daniel Mesenhöler (@danielmesenhoeler) on

 

Mit einer Krone aus Bananenblättern in Sansibar sieht Dennis Daube so ein bisschen aus wie der Lemurenkönig Julien aus “Madagascar”:

 

Eher in der Kategorie “Ballermann” ist Sebastian Polter auf Mallorca unterwegs. Prost!

 

Und hier noch etwas für eure Terminplanung:

10 Gedanken zu „Noch fehlen ein paar Häkchen auf Helmut Schultes To-Do-Liste

  1. Wie wäre es noch mit einer echten Alternative zu Polti? Also groß und durchsetzungsfähig. Fabian Klos soll auf dem Markt sein. Allerdings wäre er auch bei uns eher Bankdrücker, und genau davor will er in Bielefeld ja flüchten…

  2. Mal ne Frage zu der Liste: Wenn ich das richtig interpretiere, würde diese offenen Positionen voraussetzen, dass man mit unveränderter Grundordnung (4-3-3 und direkte Abwandlungen) in die Saison geht. Könnte mir auch durchaus vorstellen, dass Keller auf ein 3-5-2 oder 3-4-3 geht. Nicht, dass es direkt Anzeichen geben würde, jedoch könnte man mit einer offensiveren Ausrichtung der Außenpositionen das Thema Pressing/Gegenpressing noch aktiver bespielen.

    Das würde dann bedeuten, dass man einen deutlich spielstärkeren IV bräuchte, der den Spielaufbau aktiver als Leistner begleitet. Zudem müsste man auf den Angreiferpositionen noch einmal aktiv werden.

    (Auch wenn ich zugeben muss, dass dis bisherigen Verpflichtungen voll ins Raster 4-3-3 passen)

  3. In der Rückrunde hat zumeist Kroos die Position des 2. Sechsers, wenn wir mit 2 Sechsern gespielt haben, bekleidet bzw. sich von der Acht zurückfallen lassen. Er wäre also als Ersatz für Fürstner durchaus eine Variante. Daube spielt ja eigentlich lieber vor der Sechs. Kreilach hat in den ersten Jahren bei uns auch eine gute Sechs abgegeben und Zejnullahu hat auch noch Vertrag.

  4. Wir können weder mit Fabian Klos noch mit Zejnullahu und erst recht nich mit Daube aufsteigen ihr bzw. wir müssen doch mal wegkommen von diesem zufrieden sein mit Spielern die mittelklassige 2.liga Spieler sind und für Hedlund um Redondo brauchen wir auch Konkurrenz also reißt euch mal alle zusammen und baut euch keine 0815 Truppe für das bedeutungslose Tabellenmittelfeld zusammen…….! Wir wollen hoch !!!

  5. @Philipp Waidmann: Fabian Klos würde ich auch nicht verpflichten wollen, bei den anderen genannten könnte unsere Einschätzung divergieren.

    @Musiclover: Daube hat schon den einzelnen Sechser gegeben, als Fürstner ausfiel, und er ist m.E. auch der naheliegndste Spieler im Kader für diese Aufgabe. Kroos ist als Sechs bis Acht gut, aber nur wenn eine echte Sechs dahinter steht. Allein ist das nix.
    Dass Damir je wieder zurückbeordert wird, bezweifle ich.
    Insofern bin ich da bei Sebastian im Wunsch, eine gute Alternative zu Fürstner im Kader zu haben.

  6. @Hans-Martin,
    vieles wird ja auch von der gespielten Formation abhängen. Ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, dass wir durchaus recht viele Alternativen für die Sechs im Kader haben. Vielleicht spielen wir ja in der kommenden Saison auch ein klassisches 4-2-3-1, mit dann geänderter Rollenverteilung auf der Doppelsechs. Deinen Ausführungen kann ich mich im Großen und Ganzen anschließen, insbesondere der Tatsache, dass Damir wohl nicht wieder auf die Sechs zurückkehrt. Dafür scheint mir Keller dann doch nicht flexibel genug. ;)

  7. …wobei der wohl auch auf der rechten Seite spielen kann, also vor Trimmel oder an seiner statt. Polyvalent oder so… ;-)

  8. re Martin: Also, einerseits sehe ich für eine Umstellung in die Richtung keine Anzeichen, und andererseits würde ich auch ein paar Dinge anders einordnen. Zum Beispiel sind die Außen im 352 eher defensiver als wenigstens im 433. Auch beim Gegenpressing hilft das nicht direkt, das kommt auch weniger auf die Formation als auf Details an.

    Zu den Innenverteidigern: ich finde zwar nicht, dass die anderen Systeme viel mehr Spielstärke verlangen. Aber auch nicht, dass Toni Leistner da nicht besonders gut ist, im Vergleich zu den anderen in der 2. Liga ist er schon weit vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.