Der zukünftige Spagat bei der Kartenverteilung: Belohnung für treue Fans und Offenhalten des Vereins für neue Anhänger

Medial gibt es nur ein Thema: Warum läuft es denn zur Zeit so gut bei Union? Darauf gibt es verschiedene Antworten.

Bild/BZ diskutieren, was ein Aufstieg Union alles bringen würde: Mehr TV-Geld, Run auf die Tickets, höhere Spielergehälter. Das ist alles nicht überraschend. Aber auf den Ticket-Run würde ich doch noch eingehen wollen. Bild/BZ schreiben: “Ein Aufstieg dürfte einen Mitgliederboom auslösen. Wegen der geringen Kapazität in der Alten Försterei würden auch Karten für die Heimspiele mittelfristig fast nur noch für Mitglieder und Sponsoren erhältlich sein.”

So weit würde ich da nicht gehen, auch wenn Bild/BZ nicht unrecht haben. Das Thema Kartenverteilung wird intern diskutiert, da der Ticketrun bereits in der Zweiten Liga so hoch ist, dass es für Nicht-Mitglieder langsam immer schwieriger wird, regulär an Karten zu kommen. Zuerst fällt das natürlich bei Auswärtsspielen auf (das offizielle Auswärtskarten-Kontingent von 4500 Tickets für Hannover ist auch schon ausverkauft). Aber auch bei Heimspielen gibt es immer seltener noch Karten für den gewünschten Sektor oder der Heimbereich ist ausverkauft.

Die Prämisse, die von der Vereinsführung ausgesprochen wurde, lautet: Union muss offen bleiben. Also gerade der Zustand, dass man Mitglied werden muss, um ein Ticket zu bekommen, soll vermieden werden. Ich halte das für richtig, da der ständige Strom von neuen Zuschauern dafür sorgt, dass man auch geistig offen bleibt und nicht nur im eigenen Saft schmort. Trotzdem dürfte es bis zur Stadionerweiterung eng werden (und während des Umbaus dann noch einmal enger).

Und ich bin gespannt, wie gleichermaßen Fanklubs und Mitglieder für ihre Treue belohnt und andererseits für die weiter notwendige Offenheit des Vereins für Neue gesorgt werden soll. Vielleicht wird es einfach prinzipiell ein Kontingent an Tickets geben, dass in den freien Verkauf geht.

Unser Podcast zum 2:0 gegen Würzburg ist gestern Abend erschienen: Teve285 – Die Anspannung im Gesicht von Ritter Keule

Termine: Morgen um 19 Uhr gibt es in der Haupttribüne ein Fantreffen mit Andreas Lorenz (ehemaliger Sportchef des Kuriers und damit verantwortlich für das unveu-Magazin) und Christian Arbeit.

3 Gedanken zu „Der zukünftige Spagat bei der Kartenverteilung: Belohnung für treue Fans und Offenhalten des Vereins für neue Anhänger

  1. Das mit den Tickets ist wirklich ein Problem, ich glaube aber nicht, dass da einfach ein Kontingent immer für den freien Verkauf zurückgehalten werden kann, sondern es wird sich wahrscheinlich über den Markt klären. Was ich damit meine? Die Preise für die Tickets werden steigen, bis Angebot und Nachfrage stimmt. Es wird also eine Verdrängung von einkommensschwachen Menschen geben und genau das macht mir ein wenig angst …

  2. @Seb Nicht die Überschrift lautet Ösern Union, sondern das Schlagwort. Die Überschrift lautet in Anlehnung an einen alten, italien. Zeichentrickfilm Herr Poga sucht das Glück

  3. Ich würde behaupten, dass der Zuschauerzuspruch in dieser Saison bis zum Sprung auf den Aufstiegsplatz eher stagnierte. Gegen 1860 gab es noch Tickets an der Abendkasse und auch davor dauerte es länger als in den Jahren zuvor, dass das Stadion bei Topspielen ausverkauft war. Bisher kommt jeder, der sich ein wenig kümmert, ins Stadion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.