Sebastian Bönig Forever

Ein bisschen Klarheit brachte Jens Keller auf der Pressekonferenz (auf AFTV) in die Frage, wen er als Ersatz für den gelbgesperrten Toni Leistner in der Innenverteidigung aufstellen wird. Indem er nach dem Ausschlussprinzip antwortete und über den gerade erst in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrten Fabian Schönheim sagte: “Wird glaube ich schwierig. Im Moment sieht es nicht so aus, als ob er dabei sein könnte.” 2 Einheiten hätte er erst mit der Mannschaft gehabt und sei 4 Wochen nicht dabei gewesen.

Bleiben also Emanuel Pogatetz und Michael Parensen übrig. An eine größere Rochade mit Christopher Trimmel und Benjamin Kessel, wie sie die Morgenpost als Option nennt, glaube ich nicht. Ich vermute mehr und mehr, dass tatsächlich Pogatetz auflaufen wird. Denn es wäre von der Hierarchie schon sehr merkwürdig, den letzten verbliebenen Innenverteidiger nicht einzusetzen, wenn kein anderer mehr übrig ist.

Nicht, dass wir das nicht schon mal bei Union hatten, als Denis Prychynenko selbst als letzter verfügbarer Innenverteidiger nicht eingesetzt wurde. Aber wir wissen ja auch, dass dieser Fall so endete, dass der Ukrainer gar nicht mehr bei Union mittrainieren sollte.

Sören wird uns sicher nicht überraschen

Ich freue mich morgen sehr auf Sören Brandy. Das tun auch Bild/BZ und Kurier, die mit dem Angreifer gesprochen haben, der unter der Woche im Pokal nicht zum Einsatz kam, weil er an einer leichten Zerrung laborierte. Jubeln will er jedenfalls morgen nicht nach einem möglichen Tor. Ich wünsche ihm alles Gute und den moralischen Zwiespalt kann er sich ersparen, indem er morgen einfach nicht trifft.

Jens Keller sagte zum Angreifer: “Sören Brandy kennen alle Mitspieler, da brauche ich nicht viel mitgeben. Ihn kennen alle, er wird uns sicher nicht überraschen.” Eine Warnung vor Bielefeld und quasi allen Mannschaften der Zweiten hatte der Trainer auch dabei (Kurier).

Interview mit Sebastian Bönig

Gestern wurden die Verträge mit Dennis Rudel, Martin Krüger und Sebastian Bönig verlängert (Vereinsmitteilung). Passend zur Vertragsverlängerung (Sebastian Bönig hat jetzt einen unbefristeten Arbeitsvertrag) gibt es ein etwas halbstündiges Interview mit dem Co-Trainer auf AFTV.

Screenshot: AFTV

Ich mag den Einsatz des Green Screens, der das Videomaterial etwas abwechslungsreicher macht. Schade, dass es diese Szene aus dem Weißen Hai nicht in das Interview geschafft hat 😂

View this post on Instagram

Haimspiel #haihalarm #jaws #greenscreen #aftv

A post shared by Christian Arbeit (@christian_arbeit) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.