Sören Brandys schwerste Saison bei Union

Es ist Montag und wir können nach der aufregenden letzten Woche etwas ruhiger starten. Medial sorgt vor allem das Comeback von Sören Brandy für etwas Aufmerksamkeit. Ohne dem Angreifer zu Nahe treten zu wollen, aber das mediale Feedback steht in keinem Verhältnis zu den ersten Minuten, die er in dieser Saison in der Liga mitspielen durfte. Aber andererseits steckt eine große Herausforderung in Sören Brandys Comeback. Denn an der grundsätzlichen Situation, dass er in der Hierarchie der Angreifer momentan ganz hinten steht, hat sich nichts geändert.

Sören Brandy, Foto: Matze Koch

Wir müssen jetzt keine Hellseher sein, um eine sehr schwere Saison für den Stürmer vorauszusagen. Denn er muss sich an Collin Quaner, Steven Skrzybski und Philipp Hosiner vorbei kämpfen, um eine Chance auf eine Vertragsverlängerung bei Union zu bekommen. Und das wird mit Sicherheit sehr schwierig. Mal vom Knie, dass hoffentlich schmerzfrei bleibt, abgesehen.

Diagnose bei Trimmel

Das Thema des Tages wird heute sehr wahrscheinlich die Diagnose bei Christopher Trimmel werden (BZ). Der Verteidiger ist heute beim MRT. Ich hoffe, dass die Verletzung ohne OP heilen kann. Aber selbst wenn wissen wir aus der Erfahrung von Steven Skrzybski, Sören Brandy und Maxi Thiel, dass Schulterverletzungen extrem langwierig sind. Was seinen Ersatz angeht bin ich gespannt, ob Trainer Jens Keller mit Benjamin Kessel, der sich wieder im Mannschaftstraining befindet, plant oder weiter mit Christopher Quiring als rechten Verteidiger agieren wird. Es gibt aber auch andere Varianten. Er könnte auch einen Innenverteidiger an die Stelle positionieren oder gleich auf Dreierkette umstellen.

Hier hat ein Jungunioner übrigens die Alte Försterei mit Legosteinen nachgebaut. Ist ziemlich gut geworden, wie ich finde:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.