Union stoppt Baumaßnahmen an Fanhaus und Internat

“Die bereits begonnenen Umbauarbeiten an den bisher für das Fanhaus und das Internat vorgesehenen Gebäuden wurden bis auf Weiteres gestoppt.” Diese Nachricht von Union hat mich gestern doch kurz verwirrt. Schließlich sollte laut Planung in den ehemaligen Lidl-Supermarkt neben dem Stadion das Fanhaus einziehen und gegenüber von der Abseitsfalle das Internat für das Nachwuchsleistungszentrum entstehen. Jetzt liegt das alles für ein paar Wochen auf Eis.

Das angedachte Fanhaus im ehemaligen Lidl, Foto: Matze Koch

Den Grund liefert Union gleich mit und der ist überaus erfreulich: “Aufgrund der sich abzeichnenden Lösung der Standortfrage für das Nachwuchsleistungszentrum”. Das heißt, dass nach Jahren des Hinhaltens und der verschiedenen Verantwortlichkeiten bei Grundstücken zwischen Bezirk, Land und Liegenschaftsfonds eine endgültige Lösung in greifbare Nähe rückt.

Warum deshalb gleich die Bauarbeiten gestoppt werden, kann ich nur spekulieren. Aber machen wir das ruhig mal: Wenn das Grundstück am oder im FEZ liegen wird, dann dürfte der Weg vom Internat in der Hämmerlingstraße zu den Sportplätzen extrem weit sein. Da wäre der Platz des Internats beispielsweise auf dem Gelände des ehemaligen Lidl günstiger (weil an der Straßenbahn) gelegen. Oder das Internat würde ganz in die Nähe des neuen Standortes verlegt werden können. Und umgekehrt ist der bisher geplante Standort des Fanhauses aus Sicht der Fantrennung an Spieltagen suboptimal. Dort werden häufig gegnerische Fans vorbeigeführt, da der Eingang zum Gästeblock in der Nähe ist. Eine Brücke über die Wuhle zum Biergarten Hämmerlingstraße könnte dafür sorgen, dass hier sich Heim- und Gästefans nicht in die Quere kommen. Aber selbst so eine pragmatische Lösung ist schwierig, weil die Brücke auf öffentlichem Land gebaut werden müsste. Es bleibt also eine komplizierte Standortwahl für ein Fanhaus.

Will heißen: Die bisherigen Lösungen waren nicht super, aber die bestmöglichen Varianten zu dem jeweils getroffenen Zeitpunkt. Sollte die Standortlösung für das Nachwuchsleistungszentrum jetzt tatsächlich gelingen, könnte Union die Infrastruktur als Gesamtkonzept planen und nicht nur nach den zum jeweiligen Zeitpunkt bestmöglichen Gegebenheiten. Und wenn das heißt, dass wir noch einmal ein Jahr auf das Fanhaus warten müssen, dann ist das eben so. Ist mir lieber, als wenn wir die nächsten 20 Jahre denken: “Hätte man das Fanhaus damals nur …”

Ich bin sehr gespannt, auf die Wahl der Fläche für das Nachwuchsleistungszentrum und auf die dann zu fällenden Infrastrukturentscheidungen rund um das Fanhaus und das Internat.

Michael Gspurning wird 3. Keeper

Twitter: @fcunion

Michael Gspurning (auf Twitter @MGspurning) kommt für ein Jahr als 3. Torhüter zu Union, nachdem Steve Kroll an Wormatia Worms ausgeliehen wurde. Der 35-jährige ist Österreicher, was bedeutet, das Matze Koch sein Österreicher-bei-Union-Foto noch einmal neu schießen muss.

Im Januar im Wintertrainingslager bestand die Österreich-Fraktion noch aus Christopher Trimmel und dem gerade hinzugekommenen Emanuel Pogatetz:

Jetzt im Sommer kam Philipp Hosiner dazu:

Bei nun 4 Österreichern muss wahrscheinlich auch eine größere Fahne her.

Aber nochmal zurück zum Foto mit Michael Gspurning und Helmut Schulte. Ist euch aufgefallen, dass die Deutschlandkarte im Hintergrund mittlerweile ausgepackt ist?

Twitter: @fcunion

Zum neuen Torhüter schreibt auch der Tagesspiegel kurz etwas. Kurier und Bild beschäftigen sich mit Stephan Fürstners neuer Chance.

Zum Schluss noch ein kleiner Aufruf:

Am 27.8. findet zum zweiten Mal der Brot & Spiele Cup statt und sucht noch nach Mannschaften aus der Anhängerschaft des 1. FC Union. Vielleicht gibt es hier die eine oder andere kleine Freizeitmannschaft von Unionern (gespielt wird mit 5+1 Teams), die Lust haben einen Tag beim Brot & Spiele Cup zu kicken. Mehr Infos gibt es auf der Website von Brot & Spiele. Und hier ist das Anmeldeformular als pdf. Ich kann über die Leute von Brot & Spiele nur das Beste sagen. Denn dahinter verbergen sich diejenigen, die auch jedes Jahr das 11mm-Fußballfilm-Festival organisieren.

2 Gedanken zu „Union stoppt Baumaßnahmen an Fanhaus und Internat

  1. Vom Internat bis zur Straßenbahn an der AF sind es knapp 800 Meter! Das sollten sogar unsere Nachwuchskicker schaffen. ;) ^^ Auch wenn es vom ex-Lidl 400 Meter weniger zur Haltestelle sind, halte ich diese Spekulation für wenig plausibel. :D Klingt eher nach ner Kubik-Elfen-Idee. Weitere Vorschläge?

  2. Andere Spekulation: Das (ehemalige) LIDL-Grundstück wird verkauft und dafür eine andere Liegenschaft erworben. Oder aber es wird ein Tauschgeschäft mit dem Land Berlin.
    Neben dem Mellowpark gibt es – direkt an der Spree gelegen – ein richtig schönes Filetgrundstück, (fast schon zu schön) für ein Jugendinternat.
    Und das NWL im FEZ wäre wirklich gleich umme Ecke. ;-)

    Das neue Fanhaus würde dann an der Hämmerlingstr, nahe Bahndamm, entstehen und der Abseitsfalle unmittelbar Konkurrenz machen. Oder aber, man arrangiert sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.