Der Sommerklassiker: Die Kapitänsfrage

Der letzte Test im Trainingslager in Österreich endete 1:3 für den FC Watford (das Tor für Union erzielte Damir Kreilach; bei AFTV gibt es das ganze Spiel als Konserve oder auch einfach nur die Highlights). Zum Einsatz kamen die Spieler, die beim 3:2 über Udine nur kurz oder gar nicht gespielt haben. Wir sind noch nicht in dem Teil der Vorbereitung, in dem der Trainer damit beginnt, einzelne Spieler über 90 Minuten und in dem sich vielleicht schon Schlüsse auf mögliche Startelf-Chancen herauslesen lassen. Heute geht es auf jeden Fall für das Team nach Hause.

Instagram: der_ludi

Ich hatte schon mehrfach erwähnt, dass ich Niederlagen in Testspielen auch mal ganz hilfreich finde, weil sie den Blick für die Dinge schärfen, für die man sonst vielleicht nicht so aufnahmebereit ist, wenn man knapp gewinnt. Nur ist es für Zweitligisten durch den frühen Saisonstart immer etwas schwierig, Teams als Gegner zu finden, die ähnlich stark und auch auf den gleichen Stand in der Vorbereitung sind.

Jens Keller sagte auf der Vereinswebsite zum Spiel: “Mit der 1. Halbzeit war ich nicht zufrieden, da fehle uns die Laufbereitschaft. In der 2. Hälfte haben wir das viel besser gemacht und hatten viele schnelle Balleroberungen. Das hat mir deutlich besser gefallen.”

Hier geht es zu den Artikeln über das 1:3 gegen Watford:

Ein paar Unionprofis haben gleich mal Fotos mit ehemaligen Mitspielern gemacht, die jetzt bei Watford unter Vertrag stehen. Hier zum Beispiel Philipp Hosiner:

Aber auch Adrian Nikci:

Die BZ fragt sich, ob die Zugänge Chancen auf einen Stammplatz haben. Eine abschließende Antwort bleibt sie schuldig, auch wenn wir noch einmal die Situation jedes einzelnen der 4 neuen Unionspieler erfahren.

Der Sommerklassiker: Die Kapitänsfrage

Zum jetzigen Zeitpunkt interessanter wäre die Frage, wer Kapitän wird. Auch die wird von Bild/BZ gestellt. Wir erinnern uns, dass Jens Keller den Spielführer bestimmen wird. Gute Chancen haben laut Bild/BZ Benjamin Kessel, Toni Leistner und Michael Parensen (die letzten beiden haben in den Tests die Binde getragen, als Benjamin Kessel verletzt nicht mitmachen konnte).

Wie bei allen Entscheidungen würde ich mich natürlich fragen, was gegen den bisherigen Kapitän Benjamin Kessel spricht. Jeder nicht gesundheitlich begründete Wechsel würde doch wie eine Degradierung aussehen. Dass das nicht unbedingt die Leistung und das Standing im Team beeinträchtigen muss, hat der Wechsel mitten in der vergangenen Saison von Damir Kreilach zu Benjamin Kessel gezeigt. Und Jens Keller ist frisch bei Union und kann damit noch einmal eine eigene Duftnote im Team setzen.

Eine gute Alternative wäre Toni Leistner, der damit noch mehr Verantwortung übernehmen könnte. Und er hätte als Innenverteidiger den Vorteil, dass er mehr im Zentrum steht als der Außenverteidiger Benjamin Kessel. Da sind die Wege zum Schiedsrichter kürzer. Aber den Punkt Verantwortung und Persönlichkeitsentwicklung würde ich bei Toni Leistner am höchsten hängen. Damit würde Jens Keller auch die wirklich sehr starke Entwicklung des Verteidigers würdigen (vielleicht ein Punkt, der in den Vertragsverhandlungen nach dieser Saison eine Rolle spielen kann).

Toni Leistner im Trainingslager in Villach, Foto: Matze Koch

Michael Parensen sehe ich als Außenseiterkandidaten. Er hat Erfahrung und Standing im Team. Aber wird er auch immer spielen?

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich gehe bei den Einschätzungen von Bild/BZ voll mit.

Vorverkauf der ersten Spiele

Ich war gestern ein bisschen verwundert, warum so viele sich gestern in Köpenick für Karten angestellt haben. Die wollten doch nicht alle in der Pokémon-Arena im Stadion kämpfen oder? (Es ist übrigens nicht von Erfolg gekrönt, zu fragen, ob man zum Pokémon-Kämpfen schnell mal ins Stadion darf.)

Der neue Onlineshop (den ich schon mal viel besser als den alten finde) scheint nicht bei allen gleich gut funktioniert zu haben (bei mir lief alles perfekt). Es gab Probleme mit den Accounts:

Und die Tickets waren auch nicht für alle sichtbar:

Wie gesagt: Bei mir ging es ganz unkompliziert. Einloggen, Karten klicken, bezahlen, zu Hause ausdrucken. Tat alles, was es soll. Sogar die Bestätigungsmails waren nicht mehr so kryptisch wie noch in der vergangenen Saison.

 

8 Gedanken zu „Der Sommerklassiker: Die Kapitänsfrage

  1. Bei mir sah es Punkt 11 Uhr auch so aus, dass es online keine DD-Tickets geben würde. 5 Minuten später klappte es wie gewünscht. Sicher ein serverseitiges Ressourcensparfeature. Hust.

  2. autokorrektur sorgt manchmal aber für überraschende wendungen und unfreiwillige komik :-)

  3. Ich hatte das Problem das 2 Accounts von mir existierten ( 1x Mitglied und 1x DK) mit den selben logindaten. Natürlich ist er immer mit dem DK Account reingegangen und simit stand bei den Karten “nur für Mitglieder”. Der Service vom Shop hat da aber sehr schnell geholfen!

  4. Pingback: Im Windschatten von Hannover und Stuttgart angreifen | ***textilvergehen***

  5. Der Artikel aus der gestrigen Berliner wurde auch erst am späten Nachmittag online gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.