Eine Einhorn-Duschhaube für Benjamin Kessel

Das Kurztrainingslager in Kremmen ist vorbei. Wer sich etwas davon als Video ansehen möchte, ist bei AFTV gut aufgehoben. Die Mannschaft war gestern beim Sponsorentag im Stadion. Und das sieht dann so aus:

Instagram: @damirkreilach19

Ich nehme das vor allem für mich als Hinweis, die löchrigen Jeans aus den 90ern wieder aus dem Schrank zu holen. Und Badminton hat den Vorteil, dass die Verletzungsgefahr für die Profis gering ist. Ganz im Gegenteil zum Segway-Fahren. Das hat Jan Glinker beim Sponsorentag in Magdeburg nämlich gemacht (hat sich aber nicht verletzt).

Instagram: @janglinker

Medial ist etwas tote Hose: Wir lernen in der Bild, dass Adrian Nikcis Freundin Lisa (Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Freundinnen von Fußballern selten Nachnamen haben?) nach Berlin gezogen ist. Das freut mich für ihn, weil Fernbeziehungen das Letzte sind. Aber das ist trotzdem eher kein Fakt, den ich mir ins Langzeitgedächtnis rüberhole.

Der Kurier erklärt uns, wie schnell Kenny Prince Redondo ist (sehr schnell!). Auf den ersten Metern sogar genauso schnell wie Usain Bolt. Für einen Sprinter kommt der Jamaikaner allerdings auch sehr langsam aus dem Startblock. Das soll Redondos Leistung nicht schmälern. Die ist ja auch anspruchsvoller, als einfach ohne Widerstand geradeaus zu rennen. Ich bin gespannt, wie sich der offensive Linksaußen in dieser Saison machen wird.

Einen Gruß aus der Reha schickt uns Benjamin Kessel.

Instagram: @bennykessel5

Das Gerät sieht abgefahren aus. Aber auch ein bisschen so, als würde Benjamin Kessel zum Fasching als Pferd gehen. Oder als Einhorn, wenn er diese Duschhaube aufsetzt. Ist euch aufgefallen, dass das Gerät “Alter” heißt? Vielleicht wurde es ja im Wedding hergestellt …

Foto: NPW via Amazon

Am Sonntag um 15 Uhr gibt es den ersten Test unter Jens Keller gegen Viktoria Seelow. Und zwar in Seelow in der Sparkassen-Arena.

Zum Nachdenken ein kleiner Zusammenschnitt von Ewald Lienen:

Ein Gedanke zu „Eine Einhorn-Duschhaube für Benjamin Kessel

  1. Richtige Einwaende von Lienen, aber es geht halt nicht um was richtig oder falsch ist. Ich habe gestern diskutiert, was passieren muesste, damit sich sowas aendert, aber die einzige Moelgichkeit, dass eine Mannschaft den ersten Schritt macht und zb im letzten Gruppenspiel der EM ein Eigentor schiesst (kalkuliert) um unentschieden zu spielen und “bessere” Gegner zu bekommen.

    Fuer mich war die EM schon vorher gelaufen und leider wird sie mal wieder Missbraucht um ein Sommerloch zu fuellen.
    Alle Spiele schoen nacheinander.. Ayy. Wettbewerb sag ich da nur.

    Was mir aber sehr gut gefaellt: Die Schiedsrichter. Gut geschult, gut eingestellt auf alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.