Kein Aufklärungswille im Berliner Parlament

Wenn ich lese, dass bei Bobby Wood ein “Riss” in der Schultermuskulator befürchtet wurde, wird mir schon wieder ganz anders. Aber es scheint jetzt nur eine Zerrung geworden zu sein (Berliner Zeitung). Hoffen wir mal, dass wir in dieser Woche von Verletzungsmeldungen verschont werden und es jetzt die Zeit der Wunderheilungen wird.


Foto: Matze Koch

Wir können es mit den Meldungen deshalb heute auch etwas kürzer machen. Emanuel Pogatetz fand, dass es am Freitagabend nicht der Tag von Union war (BZ), Michael Parensen möchte kein Standby-Profi sein (Kurier), und Felix Kroos wohnt jetzt im Friedrichshain (Bild). Mit Freundin und Hund. Na dann: Willkommen!

Polizei-Einsatz bleibt ohne Folgen

Der Polizei-Einsatz nach dem Salzburgspiel hat (wie erwartet) kein parlamentarisches Nachspiel, weil die Große Koalition aus SPD und CDU kein Interesse an einer Aufklärung hat. Das Neue Deutschland war bei der ernüchternden Sitzung des Innenausschusses dabei. Als Fazit bleibt, dass das Berliner Parlament beinahe beispiellos machtlos gegen das Schalten und Walten des Senats ist. Aber es ist ja auch offiziell nur ein Feierabendparlament. Ich glaube auch nicht, dass der Abgeordnete Hakan Taş (Die Linke) auch nur annähernd befriedigende Antworten auf seine Anfrage an den Senat zum Polizeieinsatz bekommt. Genaueres dann in zwei Wochen.

Roger Schmitt eskaliert

Zur peinlichen Aktion von Roger Schmitt, der gestern für eine Spielunterbrechung gesorgt hatte, erwarte ich minütlich ein Statement der Deutschen Polizeigewerkschaft. Gegen Stehplätze für Trainer! Rainer Wendt bitte übernehmen sie!

Collinas Erben dröseln den Fall aus Schiedsrichtersicht bei Sport1.fm auf:

  • Das Thema wird auch im Rasenfunk behandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *