DFB-Pokal: Bis auf einen anderen Berliner Klub ist der Gegner egal

Ab heute Abend gegen 23 Uhr wird es etwas mehr Planungssicherheit für den 1. FC Union geben. Dann wird die erste Pokalrunde des DFB ausgelost. Aus Unionsicht könnte ich sagen, dass es mir egal ist, gegen wen das Team in der ersten Runde ausscheidet, aber das stimmt nicht. Weiterkommen finde ich richtig gut. Und gegen einen anderen Berliner Klub muss es in der ersten Runde auch nicht gehen. Ich bin gespannt. Um 22.50 Uhr geht es in der ARD los.

Gestern wurde auch im Sommerplan etwas festgezurrt. Der Hallesche FC empfängt am 13. Juli Union. Anpfiff ist 18.30. Und falls ihr nicht der Fraktion “Nie wieder Falkensee-Finkenkrug angehört, könnt ihr hier schon einmal die Preise für das Spiel am 23. Juni um 18 Uhr checken.

falkensee_finkenkrug

Die Bild bringt einen “Check” zwischen Uwe Neuhaus und Norbert Düwel. Der ist so aussagekräftig wie ein Testspiel im Sommer. Es werden lediglich statistische Fakten aus unterschiedlichen Spielzeiten übereinander gelegt, die beide Trainer mit jeweils unterschiedlichen Spielern im Kader erreicht haben. Daraus Schlüsse zu ziehen, halte ich für gewagt.

Die für mich interessante Frage an Norbert Düwel ist eigentlich, ob das Konterspiel nicht an seine Grenzen kommt, wenn die Mannschaft oben angreifen möchte und sich immer mehr Gegner defensiv aufstellen und selbst auf Konter hoffen? Ich sehe da aber den Trainer auch nicht zwangsläufig so festgelegt wie es dargestellt wird. Und die Mannschaft hat auch die individuelle Qualität, um Situationen spielerisch zu lösen.

Änis Ben-Hatira besucht Benny Köhler

Benny Köhler hat gestern im Krankenhaus Besuch von Änis Ben-Hatira bekommen.

 

Und falls ihr euch jemals gefragt habt, ob ihr beim Popeln im Biergarten identifiziert werden könnt, kommt hier die Antwort: Ja. Und so sieht der Arbeitsplatz im Stadion aus, der euch dabei beobachtet:

Was macht eigentlich … ?

Nico Patschinski? Der Ex-Unioner ist jetzt Paketzusteller in Hamburg. Bundesliga.de hat ihn mit Kamera bei seiner Arbeit begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.