Teve226 – Egal, illegal, FSV Frankfurt

Nach dem 2:0 am letzten Spieltag gegen Eintracht Braunschweig machen wir eine große Saisonabschluss-Sendung und gehen noch einmal die wichtigsten Punkte dieser Spielzeit durch: Von Tusche über Stinkefinger bis zu Unions Zukunftsplänen.

Foto: Tobi/unveu.de

On Air:

avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Gero Langisch Amazon Wishlist Icon
avatar Robert Schmidl Amazon Wishlist Icon
avatar Hans-Martin Sprenger Amazon Wishlist Icon

Keine Episode mehr verpassen!

Ein Gedanke zu „Teve226 – Egal, illegal, FSV Frankfurt

  1. Hi,

    vielen Dank für die Podcasts diese Saison. Hat wie immer Spaß gemacht sich die mind. eine Stunde Zeit zu nehmen um euren Gedanken zu folgen. DANKE

    Zum letzten Podcast habe ich allerdings noch eine Anmerkung unserem Freund Thorsten betreffend:
    Sicherlich war das alles sehr aufregend für Tusche mit dem neuen Trainer und vor allem eine ganz neue und vor allem unbefriedigende Situation. Wer die Statistik zu unseren 2. Liga-Spielen gelesen hat (geht auch ohne), wird feststellen dass Tusche eine absolut fester Bestandteil dieser Mannschaft war. Wenn sein eigener Anspruch aber noch ist, mind. 3 Jahre zu spielen und wir reden hier wirklich vom Spielen auf dem Feld, dann muss dies auch akzeptiert werden. Der Verein wollte seine Ikone selbstverständlich nicht absägen, anders wird das von außen nicht wahrgenommen, so dass es diese “Schlammschlacht” gab. Dass ihr einem Interview in der BILD Gewicht gebt, obwohl doch gerade ihr wissen müsstet, dass dort nicht immer das drin steht was wirklich gesagt wurde, erstaunt mich ein bisschen. Die Nummer mit der Uhr kam vom Reporter selbst. Ob Tusche nun unbedingt mit der BILD hätte zusammenarbeiten müssen steht sicherlich noch auf einem anderen Blatt. Für die Folklore und die Perspektive von Tusche ist das alles verständlich gewesen und hätte meiner Meinung anders gelöst werden können.

    Aus dem Grunde finde ich das Interview zur Saison von Union mit Tusche nur logisch und die Klickzahlen bestätigen dies. Es scheint also bedarf zu geben und der Inhalt ist auch nicht so dramatisch, wie es dargestellt wurde. Ein typisches Tusche-Interview.

    Das von mir und ich freue mich auf eure Überraschung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.