Teve173 – Vielleicht ist Union nicht besser als andere Vereine

Das Testspiel in Stockholm bei Djurgardens IF sollte Spaß machen. Nach Platzsturm und Böllerwürfen musste die Partie abgebrochen werden. Zurück bleiben Fassungslosigkeit und Unverständnis. Gemeinsam mit Jan, der in Stockholm dabei war, arbeiten wir die einzelnen Vorfälle auf und diskutieren den Umgang damit. Fest steht, dass Unions Rolle als Vorkämpfer für Fanrechte dadurch beschädigt wurde.

Fussball, Herren, Saison 2013/14, Testspiel in Stockholm, Djurgardens IF - 1. FC Union Berlin, Ausschreitungen beim Spiel, im Bild: Präsident Dirk Zingler (1. FC Union Berlin), 25.01. 2014, Foto: Matthias KochFoto: Koch

On Air:

avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Gero Langisch Amazon Wishlist Icon
avatar Hans-Martin Sprenger Amazon Wishlist Icon
avatar Jan Hollants

Die Ereignisse bis zum Spielabbruch

00:23:00

Pressesprecher Christian Arbeit versucht, Unionfans zu beruhigenNach Ausgleich durch Djurgardens Pyro-Einsatz auf beiden Seiten, dann BöllerwürfeEin Böller landet neben Torhüter Jan GlinkerFotos von der Reise nach Stockholm von Stefan und Birgit HupeBilder vom Spiel von Göran Johansson.

Robert zieht Konsequenzen

01:12:38

Keine Episode mehr verpassen!

14 Gedanken zu “Teve173 – Vielleicht ist Union nicht besser als andere Vereine

  1. Zu den Jungs in Steinar-Klamotten – weiß nicht, ob es die selben sind, aber da gibt es bei uns auf der Waldseite leider immer noch mehrere kleine Grüppchen, die so ziemlich jedes Spiel da sind… ansonsten: DANKE für diesen Podcast!!!

  2. Wie blöde is das den leute zu verurteilen nur weil se thor steinar klamotten tragen… schau dir mal die bilder und videos an zum grossteil familienväter waren an der holen aktion beteiligt…

  3. Ich verurteile gerne Menschen, die TS Klamotten tragen! Wer sowas trägt, macht das nicht ohne Grund. Leute mit dieser Weltanschauung brauche ich nicht bei Union …. unabhängig von den Vorfällen in Sweden…..

  4. Sehr guter podcast, wichtiger Einwand von Hans-Martin betreffend Kadavergehorsam und Omerta. Das bringt m.E. das Problem ziemlich auf den Punkt: dieser protofaschistische Habitus in weiten Teilen der Ultras. Wenn man alleine schon die Begriffe, besser gesagt Worthülsen und Ideologie dieser Gestalten (“Ehre”, “Kapo” etc.) dekonstruiert, dann sieht es ganz schön finster aus. By the way sollte man nicht vergessen, dass es eine Fankultur schon sehr lange vor der ganzen Ultra-Nummer gab.

  5. Ach Mensch Robert – das solltest Du doch gelernt haben: Wer [insert: dämliche Fußballaktion] nicht tolerabel findet, der soll halt lieber zu [insert: weich/feminin konnotierte Freizeitbeschäftigung] gehen.
    Weil nämlich: so is Fußball.
    #scnr

  6. Danke für diesen Podcast! Ich bin auch erschüttert über die Ereignisse. Gerade wir haben uns doch immer in Sachen Fanbelange an die Spitze gestellt und dann reißen diese Idioten alles wieder ein.
    Ich denke jedoch, wir sollten jetzt nach vorne schauen und gucken, wie wir aus der Scheiße wieder rauskommen. Ich habe da großes Vertrauen in das Präsidium + FUMA + VIRUS usw… Irgendwas muss passieren und ich denke, dass wird es aus.
    Zum Thema Idioten auf den Rängen. Ich habe das Gefühl, dass die (zumindest prozentual) weniger geworden sind und man viel mehr sympathische Menschen sieht und auch Begrifflichkeiten wie „Schwul“ …. immer weniger vernimmt.
    @Robert: Ich finde es schade, dich mindestens ein halbes Jahr nicht mehr im Podcast zu hören; kanns aber auch sehr gut verstehen.  Ich hoffe, wir hören uns wieder.
    Tim

  7. TEAM Robert!
    (Und je älter ich werde, auch immer mehr „was Christian schreibt“.)

  8. immer wieder toll,wie ihr scheiss situationen so sachlich behandelt,dass man sich hinterher nich mehr ganz so scheisse fühlt.danke

  9. Kann mir bitte jemand mal sagen, was den DFB dazu veranlasst zu ermitteln? WIe kann der Verein denn IM AUSLAND dafür veranwortlich sein, was Bürger, die sich den Schal des Vereins umhängen, und nicht rechtlich durch den Verein erfasst werden dürfen, in einem fremden Stadion tun? Das der Verein etwas dagegen macht ist mir klar. Nochmal: Was hat der DFB damit zu tun? Das war ein Freundschaftsspiel!

  10. Die aktuelle Situation ist ein große Chance, vieles, was die ganze letzte Zeit unter der Oberfläche da war und genervt hat, ist jetzt rausgebrochen und hat sich selbst diskreditiert. Es werden jetzt notwendige Linien gezogen werden und die zuletzt nicht klar geklärte Gewaltfrage wird nun endlich klar geklärt. Und die saudummen Jammer-Ossi-Gewalt Menschen werden merken, dass sie nicht, wie gedacht, die Seele des Vereins repräsentieren und Robert kann auch wieder ins Stadion kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *