Teve147 – Wenn Terodde Lewandowski wäre

Es gibt Tage, da tritt der Fußball und unser Podcast einfach in den Hintergrund. Da wird uns klar, wie nebensächlich all das ist, was wir machen. Zum Beispiel an diesem Sonntag nach dem 1:0 über Jahn Regensburg. Wir wollten unser selbstgebrautes Bier kosten, mussten aber bei der feierlichen Zeremonie der Verkostung feststellen, dass es etwas sauer geworden ist. Seht uns also die Sprachlosigkeit, schlechte Laune und Enttäuschung im Podcast nach. Das hat bestimmt nichts mit der Leistung der Mannschaft des 1. FC Union zu tun. Die ersten 15 Sekunden dieser Ausgabe sind der Mantel des Schweigens, den wir über das Spiel legen.

1. FC Union - Jahn Regensburg 2012/13
Foto: Koch

On Air:

avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Robert Schmidl Amazon Wishlist Icon
avatar Gero Langisch Amazon Wishlist Icon
avatar Hans-Martin Sprenger Amazon Wishlist Icon
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Keine Episode mehr verpassen!

Ein Gedanke zu „Teve147 – Wenn Terodde Lewandowski wäre

  1. Danke für den Podcast,

    Ihr habt ja vor ein, zwei Podcasts mal das mit der etwas unschönen Nazi-Begebenheit in Cottbus angesprochen. Ich sehe nun, dass das Wuhlesyndikat ein Fußballturnier durchgeführt hat, bei dem auch der wohl neonazistische Crimark-Verbund mitspielen durfte http://www.wuhlesyndikat.de/download/waldseiten/12-13/ws%20dresden%2012_13.pdf

    Vielleicht ist es ja wirklich an der Zeit, das Thema “Neonazis bei Union” nochmal genauer zu betrachten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.