Die schönsten Pausen.

lila02

Eberswalde. Heimat des mööp. Weltstadt. Waldstadt. Lieber Fußballgott, ich weiß ja nicht, was Du heute gemacht hast, während ich das hundertjährige Betriebsjubiläum von Motor Eberswalde gefeiert habe. Aber im Westendstadion warste sicherlich nicht, sonst hättest Du unsere Torwärter so nicht aus der Kabine gelassen.

Union gewinnt das Testspiel gegen Motor Eberswalde 1:0 durch einen Elfmeter von Torsten Mattuschka. Carsten Busch und Jan Glinker gebührt das Große Tim-Wiese-Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband. Ich werte das als Vorbereitung auf den DFB-Pokal und sehe dem Trikottausch vorfreudig entgegen. Erstmals in seinem Torwartleben würde der Wiese hinterher ein noch interessanterfarbenes Trikot haben als vorher …

lila03

6 Gedanken zu „Die schönsten Pausen.

  1. Der Rüpel schaute sich gerade die Bilder an: “Ganz schön hässliche Trikots!” Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Zu unseren Neuzugängen Brunnemann, Rauw und Peitz: Die haben mir gut gefallen und fügen sich gut in die Mannschaft ein. Mal sehen, ob sie auch das Zeug haben, die Mannschaft voranzubringen.
    Die beiden Probespieler sind bei mir durchgefallen. Aber das muss ja nicht nur spielerische Gründe haben…

  2. herrjeh! ich habe ein s verbummelt, es muss natürlich eberSwalde heißen. überhaupt kommen mir in letzter zeit öfter mal buchstaben weg. wörter. ganze wortgruppen. die tauchen dann unvermutet ganz woanders wieder auf. ich bring das gleich mal in ordnung.

  3. Mir ging es ja nur um den von Dir hergestellten Zusammenhang zu Herrn mööp und daß sich doch alle liebhaben sollen ;o)
    Ansonsten ist mir doch dieses Speckgürtel-Eberswale, wie auch das ganze Speckgürtelbundesland total……schöööön.
    Und bevor Bunki wieder ganz genau wird, mache ich das mal jetzt: Du hattest zwei verbummelt. 100 x aufschreiben: Ich bin ein Bummellieschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.